E-LIB Bremen - Portal zur lokalen Verwaltung und zum Marketing von elektronischen Ressourcen

  • Die Grundlagen der elektronischen Bibliothek (E-LIB) wurden im Rahmen eines von der DFG geförderten Projektes in Osnabrück bereits 1996-1998 entwickelt. Ziel des Projektes war der Aufbau einer Bibliothek verteilt liegender elektronischer Informationen, die zunächst an den lokalen Bedürfnissen der Universität Osnabrück orientiert, später jedoch auch anderen Anwendern zur Nachnutzung bereitgestellt werden sollte. Seit dem Projektbeginn in Bremen 1998 wurde die E-LIB von einem Nachweisinstrument für elektronische Zeitschriften zu einem komfortablen Zugangssystem für eine breite Vielfalt elektronischer Informationen im Sinne eines One-Stop-Shops weiterentwickelt. Gegenüber klassischer bibliothekarischer Nachweistradition stand der Aspekt des pragmatischen Marketings elektronischer Medien stets im Vordergrund, um die campusweite Nutzung optimal zu fördern. Neben einer Vielzahl lizenzierter Angebote aus dem Bereich Online-Journals und Datenbanken verwaltet die Plattform eine Sammlung von interessanten, frei verfügbaren Internetquellen sowie Publikationen der eigenen Hochschule. Die Suchfunktion der E-LIB Bremen bietet seit neuestem eine komfortable Recherche über sowohl elektronische als auch gedruckte Medien der Bibliothek. Dadurch ist nun möglich, alle Titel der Bibliothek - Bücher, elektronische Zeitschriften, Fachdatenbanken und nachgewiesene Internetquellen - unter einer gemeinsamen Rechercheoberfläche anzubieten. Darüber hinaus liefert das System Treffer aus elektronischen Medien unterschiedlichster Art. Dazu zählen z.B. auch Metadaten von Aufsätzen aus E-Journalpaketen größerer Zeitschriftenverlage mit Direktverweis zum Volltext. Thematische Suchanfragen werden dabei computerlinguistisch analysiert (OSIRIS) und einem oder mehreren Themen zugeordnet. Dazu werden die Klassenbezeichnungen der Bremer Systematiken mitindexiert. Als Suchergebnis erhält der Nutzer neben direkten Treffern auch die relevanten Klassen der Bremer Systematiken analog der Recherche in einem Schlagwortindex zur Systematik. Auf diese Weise stehen anschließend auch alle dort angesiedelten Medien unabhängig von den beim Sucheinstieg gewählten Begrifflichkeiten zur Verfügung. Da das System bereits mit XML-Strukturen arbeitet, kann die Ausgabe von Ergebnislisten bei Bedarf in verschiedenen Formaten erfolgen, wie z.B. in bibliographischen Datenbankformaten (Endnote oder BibTex).

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Martin Blenkle
URN:urn:nbn:de:0290-opus-600
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2005/03/24
Contributing Corporation:Staats- und Universitätsbibliothek Bremen
Release Date:2005/03/24
Tag:computerlinguistik; elib; oai; open archives initiative; rechercheassistent
GND Keyword:Bremen / Staats- und Universitätsbibliothek; Elektronische Bibliothek; Klassifikation / Bibliothek; Linguistische Datenverarbeitung; OSIRIS <Informationssystem>; Schlagwortregister; Suchmaschine; XML; XSLT
Themes:Elektronische Publikationen, elektronisches Publizieren, Forschungsdaten, Open Access
Deutsche Bibliothekartage:94. Deutscher Bibliothekartag in Düsseldorf 2005

$Rev: 13581 $