Collaborative Tagging als neuer Service von Hochschulbibliotheken

  • Collaborative Tagging bietet Bibliotheken die Möglichkeit, ihr Wissensmanagement stärker partizipatorisch auszurichten, in dem es die Kundinnen und Kunden an der Erschließung von Medien beteiligt. Die Universitätsbibliothek Mannheim möchte untersuchen, welchen Beitrag Collaborative Tagging für die inhaltliche Erschließung von bisher nicht erschlossenen und daher der Nutzung kaum zugänglichen Dokumenten auf Volltextservern oder in elektronischen Zeitschriften leisten kann, wie sie z. B. im Rahmen der durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft finanzierten Nationallizenzen zur Verfügung stehen. Die Tags werden hinsichtlich ihrer Qualität und ihrer Struktur analysiert. Diese Ergebnisse werden anschließend mit einer ebenfalls an der UB Mannheim durchgeführten automatischen Indexierung von Volltexten verglichen. Ziel ist es, eine Empfehlung auszusprechen, wie bisher nicht erschlossene Dokumente am besten indexiert werden können: automatisch, mit Tags oder durch eine Kombination von beiden Verfahren.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Christine Krätzsch
URN:urn:nbn:de:0290-opus-5507
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2008/06/09
Release Date:2008/06/09
Tag:Tagging
GND Keyword:Deskriptor; Information Retrieval; Inhaltserschließung; Kollaboration; Schlagwort; World Wide Web 2.0
Themes:Erschließung, Linked Open Data, RDA
Deutsche Bibliothekartage:97. Deutscher Bibliothekartag in Mannheim 2008

$Rev: 13581 $