Als Trainerin im Fadenkreuz der (Ohn-)Mächte

  • Trainer/innen leben „gefährlich“. Auf sie richtet sich das kritische Auge der Teilnehmenden, der Organisator/innen/en und Veranstalter/innen gleichermaßen. Obwohl Erfolge bzw. Misserfolge einer Fortbildungsveranstaltung in der Regel von allen Protagonisten gemeinsam verursacht werden, stehen Trainer/innen im gleißenden Rampenlicht und müssen sich wohl oder übel für alle und alles verantwortlich erklären. Trainer/innen können diese „Machtstellung“ sehr wohl nutzen – indem sie bereits weit vor dem Seminartermin für alle Eventualitäten Sorge tragen, indem sie sich ihres besonderen Auftrages und ihrer Verantwortung für Wohl und Wehe des gesamten Fortbildungsverlaufs bewusst werden, und indem sie auch nach einer Veranstaltung Rede und Antwort stehen für alles, was der Qualitätsverbesserung dient. Vorgestellt wird ein Best-Practice-Instrumentarium, welches dabei hilft, dass die komplexen Anforderungen an die Position der Trainerin bzw. des Trainers eine hohe Chance erhalten, kompetent erfüllt zu werden.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Ilona Munique
URN:urn:nbn:de:0290-opus-5337
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2008/06/06
Contributing Corporation:BIB-Kommission für Fortbildung, FobiKom
Release Date:2008/06/06
Tag:Fortbildungsorganisation
GND Keyword:Berufliche Fortbildung; Trainer; Weiterbildung
Themes:Ausbildung, Fortbildung, Beruf, Berufsethik
Deutsche Bibliothekartage:97. Deutscher Bibliothekartag in Mannheim 2008

$Rev: 13581 $