Hochschuldidaktische Qualifizierung von Diplombibliothekaren/-innen und Fachreferenten/-innen für die Durchführung didaktisch fundierter Bibliotheksveranstaltungen für Studierende

  • Das Selbstverständnis einer Universitätsbibliothek hat sich in den letzten Jahrzehnten geändert. Bestandaufnahme und Bestandspflege bilden nicht mehr die einzigen Tätigkeitsfelder von Universitätsbibliotheken. Der Bereich der Lehre ist als dritte Säule bibliothekarischer Arbeit an Universitätsbibliotheken hinzukommen. Dabei geht es um die Entwicklung von Informationskompetenz bei den Nutzern/-innen der Universitätsbibliotheken. Dieser durch technologischen Fortschritt und Studienreform vorwärts getriebene Wandel wirkt sich auch auf das Aufgabenfeld der Mitarbeiter/-innen der Universitätsbibliotheken aus. Aus Diplombibliothekaren/-innen und Fachreferenten/-innen werden Teilzeitlehrende, die aktiv in die universitäre Lehre eingebunden sind. Hilfe bei der Bewältigung dieses neuen Arbeitsfeldes erhalten die Mitarbeiter/-innen unter anderem von den an vielen Universitäten eingerichteten „Arbeitsstellen für Hochschuldidaktik“. Zielgruppenspezifische hochschuldidaktische Qualifizierungsmaßnahmen in Form von Workshops, Praxisberatung, Lehrhospitationen oder virtuellen Austauschforen unterstützen und verfestigen den Aufbau von Lehrkompetenz bei den Mitarbeitern/-innen der Universitätsbibliotheken.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Dr. Michael Fischer, Anke Diez
URN:urn:nbn:de:0290-opus-2204
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragstext/Aufsatz)
Language:German
Date of Publication (online):2006/08/29
Year of Completion:2006
Release Date:2006/08/29
GND Keyword:Training; Lehren; Lernen; Weiterbildung; Didaktik
Themes:Ausbildung, Fortbildung, Beruf, Berufsethik
Deutsche Bibliothekartage:95. Deutscher Bibliothekartag in Dresden 2006