Strategien zur Umsetzung von Open Access an der UB Konstanz

  • Open Access ist im Grunde kein neuer Gedanke, sondern setzt die ureigenste Aufgabe von Bibliotheken auf einer neuen technischen Basis um: Informationen nicht einer singulären Nutzung vorzuenthalten, wobei technisch erstmals eine kostenfreie gleichzeitige weltweite Nutzung möglich ist. Bibliotheken müssen als Mittler der wissenschaftlichen Diskussion ein geeignetes Umfeld für Wissenschaftler schaffen, dass diese Open-Access-Publikationen wahrnehmen und sowohl als Autor als auch als Leser nutzen. Die Erfahrungen an der Bibliothek der Universität Konstanz zeigen, dass hierzu eine enge Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern und die Berücksichtigung ihrer fachspezifischen Arbeitsweisen wichtig ist.

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

  • Export nach Bibtex
  • Export nach RIS
  • Export nach XML

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar
Metadaten
Verfasserangaben:Karlheinz Pappenberger
URN:urn:nbn:de:0290-opus-2022
Dokumentart:Konferenzveröffentlichung
Sprache:Deutsch
Datum der Veröffentlichung (online):25.05.2006
Beteiligte Körperschaft:Bibliothek der Universität Konstanz
Datum der Freischaltung:25.05.2006
Freies Schlagwort / Tag:Open Access
GND-Schlagwort:Open Access
Institute:Bibliothekartage / 95. Deutscher Bibliothekartag (Dresden, 2006)

$Rev: 13581 $