BiblioFreak - ein Werkstattbericht aus der Schweiz

  • Von 2010 bis 2014 lief die Imagekampagne "Geek the library" erfolgreich in den USA. 2012 entschied eine Arbeitsgruppe auf dem deutschen Bibliotheksleitertag, die Kampagne zu übernehmen und auf die Situation in den DACH-Ländern anzupassen. Ein Pilotprojekt, durchgeführt in fünf Bibliotheken, zeigte in der Folge, wie der "Geek" zum "Freak" wird und dass Bibliotheken mit der Kampagne tatsächlich viel Aufmerksamkeit auf sich lenken können. Den Schritt vom Pilotprojekt zur Umsetzung der Kampagne wagte dann von den DACH-Ländern nur die Schweiz. Start für bibliofreak.ch war der 23. April 2014, der Tag des Buches. In diesem Werkstattbericht erfahren Sie, ob der Start gelang, welche Vorbereitungen getroffen wurden, wie ein BiblioFreak mehrsprachig daher kommt, was die Kampagne kostet und wie sie organisiert wird. Erste Erfahrungen von Bibliotheken zeigen, ob der BiblioFreak auf das erwartete Echo stösst. Kurz: Eine Entscheidungsgrundlage für potentielle Kampagnen-Einsteiger. (Session: Marketing für Bibliotheken; Raum: Seoul; 28. Mai 2015: 09:00 Uhr - 11:30 Uhr)

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Herbert Staub
URN:urn:nbn:de:0290-opus4-18101
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Year of Completion:2015
Contributing Corporation:Bibliothek Information Schweiz BIS
Release Date:2015/04/21
Deutsche Bibliothekartage:104. Deutscher Bibliothekartag in Nürnberg 2015
Themes:Kultur-, Veranstaltungs-, Programm- und Öffentlichkeitsarbeit
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung