Neue Geschäftsmodelle und Workflows im Open Access

  • Das Hand-on Lab des Nationalen Open-Access-Kontaktpunkts stellt der Zielgruppe Konzepte und Ideen für neue Geschäftsmodelle und Workflows im Bereich des Open-Access-Publizierens vor. Vertreter von wissenschaftlichen Verlagen und Bibliotheken werden als Partner in der Implementierung neuer Modelle (Bsp.: transcript OPEN library Politikwissenschaft) verstanden. Aus diesem Grund sind beide Gruppen aufgefordert die Konzepte zu diskutieren, ihre Realisierungschancen zu eruieren und in die eigene Einrichtung zu tragen. Idealerweise mündet dieses Hands-on Lab in Kooperationen, um die Konzepte in die Tat umzusetzen. Evidence-based open-access transformation: Das im Erwerbungsbereich bekannte Modell des "evidence-based selection" wird für die Open-Access-Transformation von E-Books (Monographien und Sammelbände) vorwiegend im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften adaptiert. Dadurch können elektronische Fachbücher nach einer Embargo-Periode von ein bis zwei Jahren in den Open Access gestellt werden. Voucher für Open-Access-Zeitschriften: Voraussetzung für eine großflächige Transformation ist, Workflows zu etablieren, die das OA-Publizieren zu einem administrativ vertretbaren Aufwand ermöglichen. Dies beinhaltet, dass Autor_innen keine Rechnungen erhalten und keine Preisverhandlungen mit den Fachzeitschriften führen müssen. Die zentrale Idee ist, dass Bibliotheken Voucher von Verlagen für Publikationen ihrer Angehörigen in reinen Open-Access-Zeitschriften erwerben. Über ein Preisfindungsverfahren (APC-Höhe) in Anlehnung an SCOAP3 stellt die Bibliothek eine möglichst wirtschaftliche Verausgabung der Mittel sicher. Kooperatives Deutschlandkonsortium: stellt ein kooperatives Finanzierungsmodell angelehnt an den SCOAP³-Mechanismen dar. Statt alle Publikationen einer Fachdisziplin im Open Access zu veröffentlichen, zielt es darauf ab, die Finanzierung aller Publikationen mit einem deutschen Corresponding Author bei einem OA-Verlag in OA-Zeitschriften zu organisieren.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Alexandra Jobmann, Dirk Pieper
URN:urn:nbn:de:0290-opus4-164013
Parent Title (German):Hands-On Lab analog / Neue Geschäftsmodelle und Workflows im Open Access (19.03.2019, 14:00-16:00 Uhr, Bankettraum 4)
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Year of Completion:2019
Release Date:2019/03/07
Tag:Geschäftsmodelle; Nationalkonsortium; Open Access
Evidenten-based-selection; Subscribe to open
Themes:Elektronische Publikationen, elektronisches Publizieren, Forschungsdaten, Open Access
Deutsche Bibliothekartage:108. Deutscher Bibliothekartag in Leipzig 2019 = 7. Bibliothekskongress
108. Deutscher Bibliothekartag in Leipzig 2019 = 7. Bibliothekskongress / Labs / Hands-On Lab analog / Neue Geschäftsmodelle und Workflows im Open Access
Licence (German):License LogoCreative Commons - CC BY - Namensnennung 4.0 International