Die Digitalisierung des Kulturerbes der Deutschen aus dem östlichen Europa. Konzepte und Realisierungsmöglichkeiten einer kooperativen Digitalisierungsstrategie

Digitizing the cultural heritage of the Germans from Eastern Europe. Concepts and potentials for the implementation of a cooperative digitization strategy

  • Die Konzipierung einer Digitalisierungsstrategie zur Erfassung und Bewahrung deutschsprachiger kultureller Materialien aus dem östlichen Europa stellt ein wichtiges Desiderat dar: In fast allen osteuropäischen Ländern werden zurzeit digitale Nationalbibliotheken aufgebaut. Ihre Aufgabe ist es zum einen, das nationale Kulturerbe zu digitalisieren und zu präsentieren, andererseits die Europäizität der eigenen Geschichte und Kultur zu belegen. Stärkere Berücksichtigung findet daher auch das Kulturerbe der deutschsprachigen Minderheiten – zu denen neben ethnischen Deutschen auch jüdische Bevölkerungsgruppen zu zählen sind –, welches in den osteuropäischen Ländern zunehmend auch als Teil der eigenen Vergangenheit angenommen wird. Die Bestandssituation deutschsprachiger kultureller Materialien stellt sich jedoch kompliziert dar: Ein Großteil befindet sich nach wie vor in Bibliotheken, Archiven und Privatsammlungen im östlichen Europa, wobei die meisten Materialien nach 1945 jedoch aus ihren ursprünglichen bestandshaltenden Einrichtungen entfernt und in andere Institutionen überführt wurden. Ein Teil wurde bereits zuvor in den deutschsprachigen Raum gebracht, womit sich insgesamt eine fragmentarische Bestandssituation ergibt. Die einzige Möglichkeit zur Zusammenführung dieser teilweise über mehrere Länder verstreuten Bestände liegt daher in einer koordinierten internationalen Kooperation, die auf den Aufbau vollständiger digitaler Sammlungen zielt. Der Vortrag diskutiert verschiedene Konzepte für eine effiziente Strategie, mit Schwerpunkt auf den Aspekten der Organisation, Digitalisierung und Präsentation: Wie kann die internationale Zusammenarbeit von bestandshaltenden Institutionen, Digitalisierungszentren und digitalen Bibliotheken gestaltet, wie kann sie institutionell gefördert werden? Wie sollten die Materialien präsentiert werden – in separaten digitalen Bibliotheken oder in Sammlungen innerhalb der osteuropäischen digitalen Nationalbibliotheken?

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Albert Weber
URN:urn:nbn:de:0290-opus-17095
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2014/07/05
Contributing Corporation:Institut für Ost- und Südosteuropaforschung
Release Date:2014/07/05
GND Keyword:Deutsche; Digitalisierung; Kooperation; Kulturerbe; Osteuropa
Themes:Digitalisierung, Langzeitarchivierung
Deutsche Bibliothekartage:103. Deutscher Bibliothekartag in Bremen 2014

$Rev: 13581 $