Koordinaten in Bibliotheksdaten: Grundlage für innovative Nachnutzung

Coordinates in library records: basis for innovative use

  • Ab Januar 2014 wird die Deutsche Nationalbibliothek die Datensätze für ausgewählte Geografika mit Geokoordinaten anreichern und zusammen mit den schon vorhandenen Geokoordinaten bei Karten über die Datendienste in MARC 21 und RDF zur Verfügung stellen. Die Bereitstellung der Koordinaten eröffnet neue Möglichkeiten, innovative Such- und Darstellungskonzepte zu realisieren, sowohl bei den Karten (welche Karten decken ein bestimmtes geografisches Gebiet ab), als auch bei den Normdaten (welche Personen sind im Umkreis von 200 km von Hamburg geboren). Weiter ermöglichen die Koordinaten eine direkte Interaktion zwischen den Bibliotheksdaten und geobasierten Diensten wie z. B. OpenStreetMap und die Geofunktionen in der DDB. Die Präsentation wird zunächst die Datenformate (MARC 21 und RDF),die Datenquellen und das Potenzial der Nachnutzung - besonders die spartenübergreifenden Nutzungsszenarien durch die Bereitstellung der Daten in RDF - behandeln. Danach folgt ein kurzer Ausblick auf die weitere Planung.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Esther Scheven, Lars G. Svensson
URN:urn:nbn:de:0290-opus-16673
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2014/07/01
Year of Completion:2014
Contributing Corporation:Deutsche Nationalbibliothek
Release Date:2014/07/01
GND Keyword:Bibliothek; Datensatz; Koordinaten; Nutzung
Themes:Erschließung, Linked Open Data, RDA
Deutsche Bibliothekartage:103. Deutscher Bibliothekartag in Bremen 2014