Studienreform - eine Form erfolgreicher disruptiver Innovation?

  • Christensen et al. schreiben: "Die meisten neuen Technologien sind darauf ausgerichtet, Produkte zu verbessern. Diese Technologien nennen wir evolutionäre Technologien. Manche [...] können durchaus radikaler Natur sein, während andere eher inkrementellen Charakter haben." Evolutionäre Technologien sind darauf ausgerichtet, die Leistungsfähigkeit gemäß der Kundenanforderungen in bestehenden Märkten zu steigern. Disruptive Innovationen dagegen richten sich an neue Märkte und weisen im Vergleich zu konventionellen, erfolgreichen Produkten zunächst weniger Leistung und andere Leistungsmerkmale auf. Disruptive Innovationen weisen aber Vorteile für neue Kunden auf, wobei der Markt anfangs oft noch nicht klar definiert sind. Im Laufe der Zeit erfahren disruptive Innovationen jedoch deutliche Verbesserungen, sodass sie auch die Anforderungen in etablierten Kernmärkten erfüllen (können). Sofern Unternehmen sich alleine auf evolutionäre Technologien verlassen, laufen sie Gefahr, vom Markt durch Start-Up-Unternehmen verdrängt zu werden. Klassische Erfolgsfaktoren wie Kundenorientierung und Marktforschung werden plötzlich zum "Miss-Erfolgsfaktor". Es stellt sich die Frage, ob Hochschulen mit ihren Studiengängen nicht genau vor diesem "Innovator´s Dilemma" (Christensen et al. 2011) stehen. Auf der einen Seite müssen die Studiengänge im Sinne evolutionärer Innovationen gemäß der aktuellen Marktbedürfnisse - def. durch die Bibliotheken - optimiert werden. Auf der anderen Seite müssen die Hochschulen ihre Angebote im Sinne disruptiver Innovationen entwickeln, d.h. auch für potenzielle neue Märkte attraktiv werden. In dem Vortrag wird der Versuch unternommen, aufzuzeigen, wie Hochschulen dieses Dilemma beheben. Zahlreiche Studiengänge und Weiterbildungsangebote, die in den letzten 10 Jahren entstanden sind, dürfen als disruptive Innovationen bezeichnet werden. Zudem wird aufgezeigt, warum die (Anfangs-)Schwächen disruptiver Entwicklungen zugleich auch die Stärken dieser darstellen. Literatur Christensen, C.M.; Matzler, K.; von den Eichen, S.F.: The Innovator´s Dilemma, München: Franz Vahlen, 2011.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Ursula Georgy
URN:urn:nbn:de:0290-opus-14856
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2013/04/08
Release Date:2013/04/08
GND Keyword:Innovation; Innovationsmanagement; Studienreform
Themes:Ausbildung, Fortbildung, Beruf, Berufsethik
Deutsche Bibliothekartage:102. Deutscher Bibliothekartag in Leipzig 2013 = 5. Kongress Bibliothek & Information Deutschland

$Rev: 13581 $