Privatisierung als Ausweg aus dem Sparzwang öffentlicher Bibliotheken?

  • Attraktive Bibliotheken für rundum zufriedene Kunden – wer wünscht sich dies nicht? Auch die kommunalen Entscheidungsträger sind sich zum Wohle ihrer Gemeinde der Forderung ihrer Wähler durchaus bewusst, stehen ihr aber angesichts klammer Kassen häufig hilflos gegenüber. In anderen Bereichen der öffentlichen Versorgung wie der Verkehrsbetriebe, Krankenhäuser, Wasserversorgung, haben die Kommunen versucht, durch Public Private Partnership-Vereinbarungen einerseits die Daseinsvorsorge zu gewährleisten und andererseits die angespannte Kassenlage zu entlasten. Dass diese Entwicklung der Privatisierung öffentlicher Einrichtungen durchaus auch den Bereich der öffentlichen kommunalen Bibliotheken erreichen kann, zeigt die Situation in den USA. Hier hat sich die private Bibliotheksfirma LSSI (The Library Systems and Services) nach eigenen Angaben zum 5.größten Betreiber von Bibliotheken mit 650 Mitarbeitern entwickelt. Auch in Großbritannien ist die Firma mittlerweile tätig und bietet sich den dort unter Sparzwang stehenden Gemeinden als Partner an. Der Vortrag soll das Thema Privatisierung von Bibliotheken von allen Seiten beleuchten: Die Gründe, die Kommunen dazu bewegen, ihre Bibliotheken an eine privatwirtschaftlich geführte Firma abzutreten, sollen ebenso vorgestellt werden wie die Einsparpotentiale, die die Firma sieht, um mit Bibliotheken ein erfolgreiches, also gewinnbringendes Unternehmen zu führen. Auch die Auswirkungen einer Privatisierung auf die Bibliotheksangebote sowie auf die Bibliotheksnutzer werden berücksichtigt. Werden privat betriebene Öffentliche Bibliotheken in Zukunft Teil eines umfassenden Bibliothekssystems sein? Wie stehen die Fachverbände dazu? Im PPP liegt die Hoffnung, dass durch eine Privatisierung die notwendige Erneuerung und Veränderung zum Besseren – zu einer besseren Dienstleistung für die Gemeinschaft – möglich wird. Ob sie vereinbar ist mit dem Anspruch Öffentlicher Bibliotheken, demokratische Einrichtungen zu sein, die auf Informationsvielfalt, Transparenz und Meinungsfreiheit basieren, wird diskutiert werden müssen.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Hella Klauser
URN:urn:nbn:de:0290-opus-13100
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2012/06/18
Release Date:2012/06/18
Tag:Bibliothek/Privatisierung
Themes:Management, betriebliche Steuerung
Deutsche Bibliothekartage:101. Deutscher Bibliothekartag in Hamburg 2012

$Rev: 13581 $