Open-Source-Bibliothekssysteme am Beispiel von Koha

  • Neben VuFind und weiteren Recherche- und Katalogoberflächen auf Basis von Open Source gibt es mit Evergreen und Koha inzwischen auch im Bereich integrierter Bibliothekssysteme Alternativen zu den Systemen kommerzieller Anbieter. Das BSZ hat mit der Pilotbibliothek der Hochschule für Jüdische Studien Koha seit Ende 2009 produktiv im Einsatz. Darüber hinaus betreibt und betreut es das System nach dem Modell Software-as-a-Service mittlerweile auch für weitere Bibliotheken. Dabei wurden unter anderem die Verbundanbindung über MARC21, die Darstellung von originalschriftlichen Katalogisaten im OPAC und die Anbindung an Selbstverbuchuchungssysteme über RFID realisiert. Im Beitrag wird das Bibliothekssystem Koha, dessen Funktionsumfang, Entwicklung und Community kurz vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt dabei besonders auf den Erfahrungen, die während der bisher durchgeführten Projekte mit dem System gemacht wurden. Es wird dargestellt, welche Anforderungen zur Auswahl von Koha geführt haben und wie diese im Praxiseinsatz konkret umgesetzt werden konnten. Neben Stärken und Schwächen, wird dabei auch die Zusammenarbeit mit der Community genauer betrachtet.

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

  • Export nach Bibtex
  • Export nach RIS
  • Export nach XML

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar
Metadaten
Verfasserangaben:Katrin Fischer
URN:urn:nbn:de:0290-opus-11165
Dokumentart:Konferenzveröffentlichung
Sprache:Deutsch
Datum der Veröffentlichung (online):05.07.2011
Datum der Freischaltung:05.07.2011
Institute:Bibliothekartage / 100. Deutscher Bibliothekartag (Berlin, 2011)

$Rev: 13581 $