The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 4 of 8
Back to Result List

Bauforschung in der Denkmalpflege. Qualitätsstandards und Wissensdistribution

Building Archaeology in Heritage Conservation

  • Bauforschung hat sich seit den 1970er Jahren in Deutschland als unverzichtbarer Bestandteil der praktischen Denkmalpflege etabliert. Die durch sie bereitgestellten Möglichkeiten zur Dokumentation und Analyse von Bauwerken sowohl in technisch-konstruktiver wie auch historischer Sicht liefern wichtige Voraussetzungen für den behutsamen Umgang mit dem baulichen Erbe. Zielgerichtet eingesetzt trägt sie dazu bei, den in der Denkmalpflege oft als dominierend wahrgenommenen Konflikt zwischen Denkmalerhalt und Denkmalverwertung aufzulösen. Bauforschung fördert Denkmalwerte zu Tage, und diese sind nicht nur kulturhistorischer sondern auch technisch-konstruktiver Natur, deren Erkennen die Voraussetzung für ressourcenschonendes Bauen im Bestand ist. Durch genaue Kenntnis der Leistungen des historischen Bauschaffens, die unsere gebaute Umwelt prägen, kann es gelingen, eben diese Umwelt einschließlich ihrer komplexen materiellen Authentizität an künftige Generationen weiterzugeben. Bauforschung agiert als Schnittstellenfach zwischen verschiedenenBauforschung hat sich seit den 1970er Jahren in Deutschland als unverzichtbarer Bestandteil der praktischen Denkmalpflege etabliert. Die durch sie bereitgestellten Möglichkeiten zur Dokumentation und Analyse von Bauwerken sowohl in technisch-konstruktiver wie auch historischer Sicht liefern wichtige Voraussetzungen für den behutsamen Umgang mit dem baulichen Erbe. Zielgerichtet eingesetzt trägt sie dazu bei, den in der Denkmalpflege oft als dominierend wahrgenommenen Konflikt zwischen Denkmalerhalt und Denkmalverwertung aufzulösen. Bauforschung fördert Denkmalwerte zu Tage, und diese sind nicht nur kulturhistorischer sondern auch technisch-konstruktiver Natur, deren Erkennen die Voraussetzung für ressourcenschonendes Bauen im Bestand ist. Durch genaue Kenntnis der Leistungen des historischen Bauschaffens, die unsere gebaute Umwelt prägen, kann es gelingen, eben diese Umwelt einschließlich ihrer komplexen materiellen Authentizität an künftige Generationen weiterzugeben. Bauforschung agiert als Schnittstellenfach zwischen verschiedenen Ingenieur- und Geisteswissenschaften und löst die Trennung zwischen „technischer“ und „historischer“ Forschung am Bauwerk zunehmend auf. Die an das Fach gerichteten Anforderungen und die von ihm bearbeiteten Aufgabenfelder sind einem steten Wandel unterworfen, und auch die technischen und methodischen Möglichkeiten haben sich gerade in den letzten Jahren sprunghaft entwickelt. In diesem dynamischen Prozess eine Standortbestimmung durchzuführen und Entwicklungspotenziale für die Zukunft aufzuzeigen, ist Ziel des vorliegenden Bandes. Er vereint die Beiträge von 24 Fachleuten aus Denkmalpflegebehörden und weiteren mit dem Bauwesen befassten staatlichen Institutionen, außerdem aus Ingenieurbüros und Hochschulen, die sich 2015 an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg für eine zweitägige Tagung versammelt haben. Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Sichtweisen, Schwerpunkten und Interessen der verschiedenen Akteure werden darin ebenso deutlich wie die aktuellen Perspektiven für Vernetzung, Qualitätssicherung und nachhaltiges Wissensmanagement in diesem Fach, die nicht allein durch die zunehmende Digitalisierung geprägt werden, sondern auch durch sich wandelnde personelle und finanzielle Ressourcen.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften / Professur für Bauforschung und Baugeschichte
Author:Stefan Breitling, Jürgen Giese, Johannes Cramer, Claudia Mohn, Ulrich Klein, C. Sebastian Sommer, G. Ulrich Großmann, Paul Bellendorf, Corinna Rohn, Thomas Aumüller, Karl Schnieringer, Dietmar Kurapkat, Alexandra Riedel, Alexander Wiesneth, Jörg Möser, Christian Kayser, Hermann Fuchsberger, Andreas Bruschke, Benjamin Rudolph, Thomas Eißing, Jonas Bruschke, Markus Wacker, Tobias Arera-Rütenik, Till Läpple
Editor:Stefan Breitling, Jürgen Giese
Publishing Institution:Bauforschung in der Denkmalpflege. Qualitätsstandards und Wissensdistribution, 2015, Bamberg
Place of publication:Bamberg
Publisher:University of Bamberg Press
Year of publication:2018
Pages / Size:254 Seiten : Illustrationen, Karten
Collections (Serial Number):Forschungen des Instituts für Archäologische Wissenschaften, Denkmalwissenschaften und Kunstgeschichte (5)
Source/Other editions:Parallel erschienen als Druckausg. in der University of Bamberg Press, 2018 (32,00 EUR)
To order a print copy: http://www.uni-bamberg.de/ubp/
SWD-Keyword:Bauforschung ; Denkmalpflege
Keywords:Bauforschung; Denkmalpflege
Building Archaeology; Heritage Conservation
DDC-Classification:7 Künste und Unterhaltung / 72 Architektur / 720 Architektur
RVK-Classification:LH 60310
URN:urn:nbn:de:bvb:473-opus4-517343
DOI:https://doi.org/10.20378/irbo-51734
ISBN:978-3-86309-573-4
ISBN:978-3-86309-574-1
Document Type:Conference publications
Language:German
Publishing Institution:University of Bamberg Press, Universitätsbibliothek Bamberg
Release Date:2019/01/18
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht