• search hit 4 of 18
Back to Result List

Stellungnahme zur Lage des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Psychologie

  • Das deutsche Wissenschaftssystem befindet sich im Umbruch. Durch die Einführung von Tenure Track Juniorprofessuren, Graduiertenkollegs und Exzellenzclustern wird versucht, im internationalen Wettbewerb zu den vorderen Spitzenplätzen aufzuschließen. Analog zu Wirtschaftsunternehmen rücken auch an deutschen Universitäten Themen wie Karrierechancen, Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie Gleichstellung stärker in den Fokus. Ein Schritt zur Modernisierung des Wissenschaftssystems stellt die Novellierung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG; Bundesrat, 2015) dar, welche unlängst vom Bundeskabinett verabschiedet wurde. Aus Sicht der Jungmitgliedervertretung der DGPs sind die Änderungen bezogen auf die oben genannten Themen jedoch als nicht weitreichend genug einzustufen. Unser Anliegen ist es, die Inhalte des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes und die damit verbundenen Konsequenzen für den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Psychologie aufzuzeigen. Im Folgenden wird eine Studie vorgestellt, deren Ziel es war, dieDas deutsche Wissenschaftssystem befindet sich im Umbruch. Durch die Einführung von Tenure Track Juniorprofessuren, Graduiertenkollegs und Exzellenzclustern wird versucht, im internationalen Wettbewerb zu den vorderen Spitzenplätzen aufzuschließen. Analog zu Wirtschaftsunternehmen rücken auch an deutschen Universitäten Themen wie Karrierechancen, Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie Gleichstellung stärker in den Fokus. Ein Schritt zur Modernisierung des Wissenschaftssystems stellt die Novellierung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG; Bundesrat, 2015) dar, welche unlängst vom Bundeskabinett verabschiedet wurde. Aus Sicht der Jungmitgliedervertretung der DGPs sind die Änderungen bezogen auf die oben genannten Themen jedoch als nicht weitreichend genug einzustufen. Unser Anliegen ist es, die Inhalte des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes und die damit verbundenen Konsequenzen für den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Psychologie aufzuzeigen. Im Folgenden wird eine Studie vorgestellt, deren Ziel es war, die aktuelle Lage des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Psychologie abzubilden und darauf aufbauend Empfehlungen zur Gestaltung von Stellen in der wissenschaftlichen Psychologie in Deutschland zu formulieren. Zuvor stellen wir die Inhalte und die geschichtliche Entwicklung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes dar.show moreshow less

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Fakultät Humanwissenschaften / Lehrstuhl für Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik
Zentrale Einrichtungen und Institute / Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. (LIfBi) an der Universität Bamberg
Author:Katrin Rentzsch, Claudia Harzer, Ilka Wolter
Title of the journal / compilation (German):Psychologische Rundschau : offizielles Organ der Deutschen Gesellschaft für Psychologie ; zugleich Informationsorgan des Berufsverbandes Deutscher Psychologen
Place of publication:Göttingen ; Bern [u.a.]
Publisher:Hogrefe
Year of publication:2017
Issue:68 (2017), 4
Pages / Size:Seite 251-292
DOI:https://doi.org/10.1026/0033-3042/a000377
ISSN:2190-6238
Document Type:Article in a journal
Language:German
Peer Review:Ja
Internationale Verbreitung:Nein
Open-Access-Zeitschrift:Nein
Release Date:2017/11/28
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht