• search hit 3 of 34
Back to Result List

Diabetesspezifische Risikofaktoren depressiver Stimmung in querschnittlichen und prospektiven Analysen

  • Fragestellung: Depression ist eine häufige Komorbidität des Diabetes. Allerdings ist weitgehend unklar, welche spezifischen Diabetesmerkmale das gesteigerte Depressionsrisiko hervorrufen. Diese Studie untersucht diabetesspezifische Merkmale als Risikofaktoren depressiver Stimmung. Methodik: 325 Diabetespatienten (Alter: 44 ± 15; 52% weiblich; BMI: 29 ± 7 kg/m2; 66% Typ-1-Diabetes; 94% mit Insulin; HbA1c: 8,7 ± 1,7%) wurden untersucht, 215 im 12-Monats-Follow-Up (FU) nachuntersucht. Als Risikofaktoren depressiver Stimmung (ADS) wurden Folgekrankheiten (Retinopathie, Neuropathie, Nephropathie, Fußsyndrom, KHK, AVK), Stoffwechselentgleisungen (Hypoglykämie mit Bewusstlosigkeit, Ketoazidose mit Arztbehandlung [6-Monats-Anamnese]) und psychologische Merkmale (Diabetes-Nonakzeptanz [AADQ], Angst vor Folgekrankheiten [Skala aus PAID/DDS-Items; α= 0,77], Diabetesbelastung [DDS]) erfasst. Adjustierte (für Geschlecht, Alter, BMI, Bildung, Diabetestyp, Diabetesdauer, Insulinbehandlung) querschnittliche und prospektive AssoziationenFragestellung: Depression ist eine häufige Komorbidität des Diabetes. Allerdings ist weitgehend unklar, welche spezifischen Diabetesmerkmale das gesteigerte Depressionsrisiko hervorrufen. Diese Studie untersucht diabetesspezifische Merkmale als Risikofaktoren depressiver Stimmung. Methodik: 325 Diabetespatienten (Alter: 44 ± 15; 52% weiblich; BMI: 29 ± 7 kg/m2; 66% Typ-1-Diabetes; 94% mit Insulin; HbA1c: 8,7 ± 1,7%) wurden untersucht, 215 im 12-Monats-Follow-Up (FU) nachuntersucht. Als Risikofaktoren depressiver Stimmung (ADS) wurden Folgekrankheiten (Retinopathie, Neuropathie, Nephropathie, Fußsyndrom, KHK, AVK), Stoffwechselentgleisungen (Hypoglykämie mit Bewusstlosigkeit, Ketoazidose mit Arztbehandlung [6-Monats-Anamnese]) und psychologische Merkmale (Diabetes-Nonakzeptanz [AADQ], Angst vor Folgekrankheiten [Skala aus PAID/DDS-Items; α= 0,77], Diabetesbelastung [DDS]) erfasst. Adjustierte (für Geschlecht, Alter, BMI, Bildung, Diabetestyp, Diabetesdauer, Insulinbehandlung) querschnittliche und prospektive Assoziationen wurden mittels multipler Regression analysiert. Ergebnisse: Als querschnittliche Prädiktoren depressiver Stimmung erwiesen sich eine Nephropathie (r= 0,14, p< 0,05), höhere Diabetes-Nonakzeptanz (r= 0,13, p< 0,05), höhere Diabetesbelastung (r= 0,25, p< 0,001) und höhere Angst vor Folgekrankheiten (r= 0,23, p< 0,001); andere Folgekrankheiten (alle p≥0,46) und Stoffwechselentgleisungen (alle p≥0,12) zeigten keinen signifikanten Prädiktionswert. Als prospektive Prädiktoren depressiver Stimmung im 12-Monats-FU erwiesen sich eine Nephropathie (r= 0,17, p< 0,05), höhere Diabetes-Nonakzeptanz (r= 0,16, p< 0,05) und höhere Angst vor Folgekrankheiten (r= 0,23, p< 0,01) bei Baseline; andere Folgekrankheiten (alle p≥0,60), Stoffwechselentgleisungen (alle p≥0,54) und Diabetesbelastung (p= 0,26) (Baseline) zeigten keinen signifikanten Prädiktionswert. Schlussfolgerungen: Die Befunde legen nahe, dass weder Stoffwechselentgleisungen noch die untersuchten Folgekrankheiten (außer der Nephropathie) das Depressionsrisiko bedeutend steigern. Als Risikofaktoren aktueller Depressivität kommen Nephropathie, Diabetes-Nonakzeptanz, Diabetesbelastung und Angst vor Folgekrankheiten, als Risikofaktoren zukünftiger Depressivität Nephropathie, Diabetes-Nonakzeptanz und Angst vor Folgekrankheiten in Frage. Unterstützt vom „Kompetenznetz Diabetes mellitus“ (FKZ01GI1107).show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Fakultät Humanwissenschaften / Lehrstuhl für Klinische Psychologie/Psychotherapie
Author:Andreas Schmitt, Andre Reimer, Bernhard Kulzer, Thomas Haak, Dominic Ehrmann, Norbert Hermanns
Contributing Corporation:50. Diabetes Kongress der Deutschen Diabetes Gesellschaft, 13. - 16. Mai 2015, Berlin
Place of publication:Bamberg
Publisher:OPUS
Year of publication:2016
Pages / Size:1 pdf-Datei (1 S.)
Year of first publication:2015
Source/Other editions:Ursprünglich in: Diabetologie und Stoffwechsel 10 (2015) Supplement 1, P223
URN:urn:nbn:de:bvb:473-opus4-471188
DOI:https://doi.org/10.1055/s-0035-1549729
Document Type:Variety of texts
Language:German
Peer Review:Ja
Publishing Institution:Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Release Date:2016/07/25