Glykämische Kontrolle bei Einnahme von Antidepressiva: Erste Ergebnisse der DDCT-Studie

  • Die Komorbidität von Diabetes und Depression ist mit einer schlechteren Prognose des Diabetes Mellitus assoziiert. Antidepressiva sind leitliniengeeignete Mittel zur Behandlung von Depression bei Menschen mit Diabetes, aktuell werden dabei diabetogene Effekte von Antidepressiva diskutiert, da keine eindeutigen Ergebnisse hinsichtlich der Assoziation von Antidepressiva und glykämischer Kontrolle vorliegen. Diese Studie untersucht, ob mit Antidepressiva behandelte Menschen mit Diabetes höhere HbA1c-Werte aufweisen als Menschen ohne Antidepressivatherapie.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Fakultät Humanwissenschaften / Lehrstuhl für Klinische Psychologie/Psychotherapie
Author:André Reimer, Andreas Schmitt, Dominic Ehrmann, Bernhard Kulzer, Thomas Haak, Norbert Hermanns
Place of publication:Bamberg
Publisher:OPUS
Year of publication:2018
Pages / Size:1 pdf-Datei (1 S.)
Remarks:Abstract in: Diabetologie und Stoffwechsel 12 (2017), Suppl. 1= Diabetes Kongress 2017 – 52. Jahrestagung der DDG Deutsche Diabetes-Gesellschaft Hamburg, 24.–27.05.2017, S77 (P-227)
Year of first publication:2017
URN:urn:nbn:de:bvb:473-opus4-524226
DOI:https://doi.org/10.20378/irbo-52422
Document Type:Variety of texts
Language:German
Peer Review:Ja
Internationale Verbreitung:Nein
Open-Access-Zeitschrift:Nein
Publishing Institution:Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Release Date:2018/08/06
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht