Archäologische Untersuchungen im Umfeld der Elisabethkirche in Marburg an der Lahn

  • Hauptgegenstand der Arbeit sind die Auswertungen der umfangreichen archäologischen Untersuchungen, die vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen zwischen 1970 und 1971, 1997 und zwischen 2006 und 2009 im direkten Umfeld der Elisabethkirche in Marburg an der Lahn durchgeführt wurden. Bei den Ausgrabungen wurde der Vorgängerbau der Elisabethkirche aufgedeckt, der aus schriftlichen Quellen als das von der heiligen Elisabeth von Thüringen gegründete Marburger Hospital bestens bekannt ist. Zudem wurden zahlreiche Befunde und Funde der dort bis 1809 bestehenden Deutschordenskommende und nicht zuletzt eine große Anzahl von Bestattungen dokumentiert und geborgen. Die zentralen Fragestellungen der Arbeit, die in Kapitel 8 beantwortet werden, sind: 1. Elisabeth von Thüringen und die Gründung des Franziskushospitals 2. Archäologische Quellen zur Baugeschichte der Elisabethkirche 3. Zur Lage des Elisabethgrabes 4. Die Entwicklung der Deutschordenskommende vom Ende des Mittelalters bis zum 19. Jahrhundert Die Dissertation liegt in 4Hauptgegenstand der Arbeit sind die Auswertungen der umfangreichen archäologischen Untersuchungen, die vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen zwischen 1970 und 1971, 1997 und zwischen 2006 und 2009 im direkten Umfeld der Elisabethkirche in Marburg an der Lahn durchgeführt wurden. Bei den Ausgrabungen wurde der Vorgängerbau der Elisabethkirche aufgedeckt, der aus schriftlichen Quellen als das von der heiligen Elisabeth von Thüringen gegründete Marburger Hospital bestens bekannt ist. Zudem wurden zahlreiche Befunde und Funde der dort bis 1809 bestehenden Deutschordenskommende und nicht zuletzt eine große Anzahl von Bestattungen dokumentiert und geborgen. Die zentralen Fragestellungen der Arbeit, die in Kapitel 8 beantwortet werden, sind: 1. Elisabeth von Thüringen und die Gründung des Franziskushospitals 2. Archäologische Quellen zur Baugeschichte der Elisabethkirche 3. Zur Lage des Elisabethgrabes 4. Die Entwicklung der Deutschordenskommende vom Ende des Mittelalters bis zum 19. Jahrhundert Die Dissertation liegt in 4 Bänden vor: dem Textband, in dem die Befunde und Funde, sowie die Schriftquellen zum Elisabethospital detailliert vorgestellt und besprochen und die oben genannten Fragestellungen beantwortet werden. Der Katalogband enthält die Befundbeschreibungen der Grabungskampagnen, einen Gräberkatalog und eine kommentierte Auflistung der Schriftquellen. Der Tafel- und der Beilagenband enthält eine vollständige Dokumentation der Befunde und die grafische Darstellung der zentralen Ergebnisse der Dissertation.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften / Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften: Abschlussarbeiten
Author:Maxi Maria Platz
Advisor:Ingolf Ericsson
Volume Number / Title:Bd. 1: Textband. - 272 S.
Volume Number / Title:Bd. 2: Katalogband. - 321 S.
Volume Number / Title:Bd. 3: Tafelband. - 198 S. : Illustrationen, Karten
Volume Number / Title:Bd. 4: Beilagen. - 3 Seiten, 43 lose Beilagen : Illustrationen, Karten
Place of publication:Bamberg
Publisher:opus
Year of publication:2017
Remarks:Dissertation, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 2017
SWD-Keyword:Deutscher Orden ; Geschichte 1500-1900; Elisabeth, Thüringen, Landgräfin, 1207-1231; Elisabethkirche ; Marburg
Keywords:Deutscher Orden; Elisabeth von Thüringen; Elisabethkirche; Marburg; Mittelalterarchäologie
DDC-Classification:9 Geschichte und Geografie / 94 Geschichte Europas / 940 Geschichte Europas
RVK-Classification:LK 48370
URN:urn:nbn:de:bvb:473-opus4-504759
DOI:https://doi.org/10.20378/irbo-50475
Document Type:Dissertation
Language:German
Publishing Institution:Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Release Date:2018/01/11
Licence (German):License LogoKeine Lizenz