Wider die „Bibelabstinenz“ moderner Seelsorge. Ein Versuch der gegenseitigen Erschließung seelsorgerlicher Situationen und biblischer Überlieferungen am Beispiel des Ersten Petrusbriefes

Against the "Abstinence from the Bible" in modern pastoral care. An attempt to a mutual disclosure situation of pastoral care and biblical tradition illustrated on the First Epistle of Peter

  • In der vorliegenden Diplomarbeit wird die These entwickelt und begründet, dass das Theologumenon der ‘Erwählung’ eine fundamentale Bedeutung für das Verständnis des gesamten Ersten Petrusbriefes hat. Diese These wirft neues Licht sowohl auf den Schrifttext selbst als auch auf die pastoraltheologische Reflexion im Dialog mit dem Ersten Petrusbrief. So zeigt diese Arbeit, dass erst eine profunde und genaue Exegese fruchtbare und inspirierende Konsequenzen für pastoraltheologische Ansätze zeitigt, wie umgekehrt auch eine genaue Wahrnehmung der gegenwärtigen Situation Voraussetzung dafür ist, das Sinnpotential des biblischen Textes, hier des Ersten Petrusbriefes, wirklich zu heben. Dies gelingt dadurch, das für den gegenseitigen Erschließungsprozess von biblischen Text und heutiger Situation ein hermeneutischer Schlüssel verwendet wird, der nicht in einer simplifizierenden Eins-zu-eins Setzung von biblischen Texten und heutiger Situation zu finden ist, sondern in einer Korrelation dieser beiden, quasi als Pole gegenüberstehenden Welten, zIn der vorliegenden Diplomarbeit wird die These entwickelt und begründet, dass das Theologumenon der ‘Erwählung’ eine fundamentale Bedeutung für das Verständnis des gesamten Ersten Petrusbriefes hat. Diese These wirft neues Licht sowohl auf den Schrifttext selbst als auch auf die pastoraltheologische Reflexion im Dialog mit dem Ersten Petrusbrief. So zeigt diese Arbeit, dass erst eine profunde und genaue Exegese fruchtbare und inspirierende Konsequenzen für pastoraltheologische Ansätze zeitigt, wie umgekehrt auch eine genaue Wahrnehmung der gegenwärtigen Situation Voraussetzung dafür ist, das Sinnpotential des biblischen Textes, hier des Ersten Petrusbriefes, wirklich zu heben. Dies gelingt dadurch, das für den gegenseitigen Erschließungsprozess von biblischen Text und heutiger Situation ein hermeneutischer Schlüssel verwendet wird, der nicht in einer simplifizierenden Eins-zu-eins Setzung von biblischen Texten und heutiger Situation zu finden ist, sondern in einer Korrelation dieser beiden, quasi als Pole gegenüberstehenden Welten, zu suchen ist, indem von einem Pol zum anderen gewandert wird und sich der Bibeltext immer tiefer, in einem spiralförmigen Abschreiten, mit dem Lebenstext verschränkt wird.zeige mehrzeige weniger
  • This paper develops and supports the thesis that the theologumenon of "election" is central and fundamental to the understanding of the First Epistle of Peter.

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

  • Export nach Bibtex
  • Export nach RIS
  • Export nach XML

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar
Metadaten
Fakultät / Lehrstuhl:Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften / Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften: Abschlussarbeiten
Autor(en):Stefan Zinsmeister
Verlagsort:Bamberg
Verlag:opus
Erscheinungsjahr:2011
Seitenzahl / Größe (KB):105 S. : Ill.
Anmerkungen:
Bamberg, Univ., Dipl.-Arb., 2010

SWD-Schlagwort(e):Bibelarbeit ; Pastoraltheologie ; Online-Publikation
Freie Schlagwort(e):1 Petrus; Erster Petrusbrief; Erwählung; Exegese; Fremde
1 Peter; Choosen; First epistle of Peter; election; stranger
DDC-Sachgruppe:2 Religion / 23 Christentum, Christliche Theologie / 230 Christentum, Christliche Theologie
RVK - Regensburger Verbundklassifikation:BQ 3770
URN:urn:nbn:de:bvb:473-opus-3421
Dokumentart:Bachelor-Arbeit / Master-Arbeit / Abschlussarbeit
Sprache(n):Deutsch
Veröffentlichende Institution:Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Datum der Freischaltung:04.11.2011

$Rev: 13581 $