Interactive Search Processes in Complex Work Situations - A Retrieval Framework

Interaktive Suchprozesse in komplexen Arbeitssituationen - Ein Retrieval Framework

  • In recent years a steady increase of information produced in organizations can be noticed. In order to stay competitive, companies have a growing interest in reusing existing knowledge from past projects. Furthermore, a complete picture of the available information is necessary to be able to make informed decisions. The variety and complexity of information in modern organizations often exceeds the capabilities of the currently deployed enterprise search solutions. The reasons for that are manifold and range from non-linked information from multiple software systems to missing functionality to support users during search tasks. Existing search engines often do not support the search paradigms necessary in these environments. On many occasions, users are not aware of the results they will find during the formulation of the search queries. Additionally, the aspect of knowledge building and the identification of new insights into the available data is a priority for the users. Therefore, search paradigms are useful to provide users with In recent years a steady increase of information produced in organizations can be noticed. In order to stay competitive, companies have a growing interest in reusing existing knowledge from past projects. Furthermore, a complete picture of the available information is necessary to be able to make informed decisions. The variety and complexity of information in modern organizations often exceeds the capabilities of the currently deployed enterprise search solutions. The reasons for that are manifold and range from non-linked information from multiple software systems to missing functionality to support users during search tasks. Existing search engines often do not support the search paradigms necessary in these environments. On many occasions, users are not aware of the results they will find during the formulation of the search queries. Additionally, the aspect of knowledge building and the identification of new insights into the available data is a priority for the users. Therefore, search paradigms are useful to provide users with tools that support exploratory navigation in a data set and help them to recognize relationships between search results. The goal of this publication is the introduction of a framework that supports exploratory searches in an organizational setting. The described LFRP-framework is built on top of four pillars. 1. The multi-layer functionality allows users to formulate complex search queries referring to more than one result type. Therewith, it enables search queries that - starting from a set of relevant projects - allow selections of documents that are linked to these projects. 2. The search paradigm of faceted searching supports users in formulating search queries incrementally by offering dynamic and valid filter criteria that avoid empty result sets. 3. By combining the concept of faceted search with the capability to influence the search result order based on filter criteria, users can define in a fine-grained way which criteria values shall be weighted stronger or weaker in the search results. The interaction with the ranking is conducted transparently by the so-called user preference functions. 4. The last pillar consists of the visualization type of parallel coordinates covering two tasks in the search user interface of the LFRP-Framework. On the one hand, users formulate their search queries solely graphically in the parallel coordinates and on the other hand they obtain a visual representation of the search results and are able to discover relationships between search results and their facets. The framework is introduced formally from a query model point of view as well as a prototypical implementation. It enables users to access large linked data sets by navigation and constitutes a contribution to a comprehensive information strategy for organizations.show moreshow less
  • Seit einigen Jahren ist ein stetiges Ansteigen der Menge an Informationen, die in Unternehmen erzeugt werden, festzustellen. Um als Unternehmen wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es notwendig, vorhandenes Wissen wiederzuverwenden, um aus vergangenen Projektergebnissen profitieren zu können. Weiterhin ist ein vollständiges Informationsbild unabdingbar, um informierte Entscheidungen treffen zu können. Die Informationsvielfalt in modernen Unternehmen übersteigt häufig die Fähigkeiten aktuell anzutreffender unternehmensweiter Suchlösungen. Die Gründe hierfür sind vielfältig und reichen von nicht verknüpften Informationen aus verschiedenen Softwaresystemen bis hin zu fehlenden Funktionen, um den Nutzer bei der Suche zu unterstützen. Vorhandene Suchfunktionen im Unternehmen unterstützen häufig nicht die Suchparadigmen, die in diesem Umfeld notwendig sind. Vielfach ist den Suchenden bei der Formulierung ihrer Suchanfrage nicht bekannt, welche Ergebnisse sie finden werden. Stattdessen steht der Aspekt des Wissensaufbaus und der Gewinnung neuer Seit einigen Jahren ist ein stetiges Ansteigen der Menge an Informationen, die in Unternehmen erzeugt werden, festzustellen. Um als Unternehmen wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es notwendig, vorhandenes Wissen wiederzuverwenden, um aus vergangenen Projektergebnissen profitieren zu können. Weiterhin ist ein vollständiges Informationsbild unabdingbar, um informierte Entscheidungen treffen zu können. Die Informationsvielfalt in modernen Unternehmen übersteigt häufig die Fähigkeiten aktuell anzutreffender unternehmensweiter Suchlösungen. Die Gründe hierfür sind vielfältig und reichen von nicht verknüpften Informationen aus verschiedenen Softwaresystemen bis hin zu fehlenden Funktionen, um den Nutzer bei der Suche zu unterstützen. Vorhandene Suchfunktionen im Unternehmen unterstützen häufig nicht die Suchparadigmen, die in diesem Umfeld notwendig sind. Vielfach ist den Suchenden bei der Formulierung ihrer Suchanfrage nicht bekannt, welche Ergebnisse sie finden werden. Stattdessen steht der Aspekt des Wissensaufbaus und der Gewinnung neuer Einsichten in den vorhandenen Daten im Vordergrund. Hierzu werden Suchparadigmen benötigt, die dem Nutzer Werkzeuge zur Verfügung stellen, die ein exploratives Navigieren im Datenbestand erlauben und ihnen bei der Erkennung von Zusammenhängen in den Suchergebnissen unterstützen. Das Ziel dieser Arbeit ist die Vorstellung eines Rahmenwerks, dass explorative Suchvorhaben im Unternehmensumfeld unterstützt. Das beschriebene LFRP-Framework baut auf vier Säulen auf. 1. Die Multi-Layer Funktionalität erlaubt es Nutzern, komplexe Suchanfragen zu formulieren, die sich auf mehr als einen Ergebnistyp beziehen. Dies ermöglicht beispielsweise Suchabfragen, die - ausgehend von einer Menge von relevanten vergangenen Projekten - Selektionen auf den dazugehörigen Dokumenten erlauben. 2. Das Suchparadigma der facettierten Suche unterstützt Nutzer bei der inkrementellen Formulierung von Suchanfragen mithilfe von dynamisch angebotenen Filterkriterien und vermeidet leere Ergebnismengen durch die Bereitstellung gültiger Filterkriterien. 3. Die Erweiterung der facettierten Suche um die Möglichkeit, die Suchergebnisreihenfolge basierend auf Filterkriterien zu beeinflussen, erlaubt es Nutzern feingranular vorzugeben, welche Kriterienausprägungen im Suchergebnis stärker gewichtet werden sollen. Für den Nutzer geschieht die Beeinflussung des Rankings transparent über sogenannte Nutzerpräferenzfunktionen. 4. Die letzte Säule umfasst die Visualisierung der parallelen Koordinaten, die in der Suchoberfläche des LFRP-Frameworks zwei Aufgaben übernimmt. Zum einen formuliert der Nutzer damit die Suchanfrage ausschließlich grafisch über die Visualisierung und zum anderen erhält er eine grafische Repräsentation der Suchergebnisse und kann so leichter Beziehungen zwischen Suchergebnissen und deren Facetten erkennen. Das Framework, welches in dieser Arbeit formal aus Sicht des Anfragemodells sowie als prototypische Umsetzung betrachtet wird, ermöglicht Nutzern den navigierenden Zugriff auf große vernetze Datenbestände und stellt einen Baustein einer umfassenden Informationsstrategie für Unternehmen dar.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik / Lehrstuhl für Medieninformatik
Author:Raiko Eckstein
Advisor:Andreas Henrich
Place of publication:Bamberg
Publisher:Univ. of Bamberg Press
Year of publication:2011
Pages / Size:XI, 223 S. : Ill., graph. Darst.
Collections (Serial Number):Schriften aus der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (10)
Remarks:Zugl.: Bamberg, Univ., Diss., 2011
Source/Other editions:Parallel erschienen als Druckausg. in der University of Bamberg Press, 2011 (21,70 EUR)
To order a print copy: http://www.uni-bamberg.de/ubp/
SWD-Keyword:Unternehmen ; Information Retrieval ; Wissensmanagement ; Online-Publikation
Keywords:Information-Retrieval-System; Produktentwicklung; Unternehmensweite Suche; Visualisierung
Enterprise Search
DDC-Classification:0 Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke / 00 Informatik, Wissen, Systeme / 004 Datenverarbeitung; Informatik
RVK-Classification:ST 515
URN:urn:nbn:de:bvb:473-opus-3326
ISBN:978-3-86309-017-3
Document Type:Dissertation
Language:English
Publishing Institution:University of Bamberg Press, Universitätsbibliothek Bamberg
Release Date:2011/09/20

$Rev: 13581 $