Transbaikalien. Erinnerungen an meine sibirische Verbannung

  • Als der Naturforscher und Arzt Benedykt Dybowski (1833-1930) am Ende eines Jahrhundertlebens seine Erinnerungen an die zwischen 1864 und 1878 in Sibirien verbrachten Jahre niederschrieb, war er in Polen eine bekannte Persönlichkeit. Die 1930 erschienen Memoiren sind heute ein Zeugnis für den Beitrag, den polnische Patrioten in russischer Verbannung zur Erschließung Sibiriens geleistet haben. Benedykt Dybowski, der in Dorpat, Breslau und Berlin studierte, war einer der ersten Dozenten an der Warschauer Universität, die sich aktiv für die Verbreitung der Evolutionslehre von Charles Darwin einsetzten. Seine Warschauer Lehrtätigkeit währte nur kurz, da er 1864 von den zaristischen Behörden wegen Beteiligung am Aufstand gegen die russische Teilungsmacht verhaftet und hinter den Baikalsee, in das russisch-chinesische Grenzgebiet, deportiert wurde. Während der Verbannungszeit gelang es ihm, sich als einer der kompetentesten Erforscher der Fauna des größten Süßwassersees der Erde zu profilieren; bis heute werden DybowskisAls der Naturforscher und Arzt Benedykt Dybowski (1833-1930) am Ende eines Jahrhundertlebens seine Erinnerungen an die zwischen 1864 und 1878 in Sibirien verbrachten Jahre niederschrieb, war er in Polen eine bekannte Persönlichkeit. Die 1930 erschienen Memoiren sind heute ein Zeugnis für den Beitrag, den polnische Patrioten in russischer Verbannung zur Erschließung Sibiriens geleistet haben. Benedykt Dybowski, der in Dorpat, Breslau und Berlin studierte, war einer der ersten Dozenten an der Warschauer Universität, die sich aktiv für die Verbreitung der Evolutionslehre von Charles Darwin einsetzten. Seine Warschauer Lehrtätigkeit währte nur kurz, da er 1864 von den zaristischen Behörden wegen Beteiligung am Aufstand gegen die russische Teilungsmacht verhaftet und hinter den Baikalsee, in das russisch-chinesische Grenzgebiet, deportiert wurde. Während der Verbannungszeit gelang es ihm, sich als einer der kompetentesten Erforscher der Fauna des größten Süßwassersees der Erde zu profilieren; bis heute werden Dybowskis Arbeiten zur Lebewelt des Baikalsees weltweit von Zoologen geschätzt. Bisher waren Dybowskis Memoiren nur im polnischen Original zugänglich. Im Rahmen eines deutsch-polnischen Begegnungs- und Übersetzungsprojekts wurden die Sibirien-Erinnerungen von Polonistikstudierenden der Universitäten Bamberg, Dresden und Köln ins Deutsche übertragen; hiervon sollen nun ausgewählte Kapitel vorgestellt werden.show moreshow less
  • Pierwsze tłumaczenie Pamiętnika Benedykta Dybowskiego na język zachodni przedstawia publiczności niemieckiej pionierski wkład polskich zesłańców politycznych w eksplorację Syberii.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften / Lehrstuhl für Slavische Literaturwissenschaft
Author:Benedykt Dybowski
Editor:Daniel Schümann, Carsten Eckert, Christian Prunitsch
Place of publication:Bamberg
Publisher:Univ. of Bamberg Press
Year of publication:2013
Pages / Size:IX, 95 S. : Ill.
Collections (Serial Number):Schriften aus der Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (11)
SWD-Keyword:Dybowski, Benedykt Tadeusz, 1833-1930 ; Baikalsee ; Quelle ; Online-Publikation
Keywords:Baikalregion; Ethnographie; Sibirien; Verbannung; Zoologie
DDC-Classification:8 Literatur / 89 Andere Literaturen / 890 Literaturen anderer Sprachen
RVK-Classification:KP 1060
URL:http://opus4.kobv.de/opus4-bamberg/frontdoor/index/index/docId/2286
URN:urn:nbn:de:bvb:473-opus4-20863
ISBN:978-3-86309-132-3
Document Type:Book or monograph
Language:German
Publishing Institution:University of Bamberg Press, Universitätsbibliothek Bamberg
Release Date:2013/01/23