Die türkischen Kolonien in Bamberg und Colmar - Ein deutsch-französischer Vergleich sozialer Netzwerke von Migranten im interkulturellen Kontext

  • Forschungsgegenstand: Die türkischen Kolonien in Bamberg und Colmar unter Berücksichtigung endogener (z.B. ethnische, religiöse Zusammensetzung der Kolonie) und exogener Faktoren (Ausländerpolitik, kommunale Rahmenbedingungen, Wohnsituation). Zielsetzung: Rekonstruktion der Einwanderungsphasen in beiden ethnischen Kolonien und der spezifischen Formen, in denen sie sich vollzog (Kettenmigration, Rotation, Fluktuation, Familienzusammenführung etc.); Rekonstruktion der Entwicklung der sozialen Netzwerke und Gruppierungen, in denen sich das au erfamiliäre Leben von drei Generationen türkischer Migranten in Bamberg und Colmar vollzieht (Vereinsleben, zwischenfamiliäre Beziehungen, peer-groups, Abgrenzungsprozessen zwischen Gruppen); Analyse gruppenspezifischer Aktionsrahmen und darin ablaufender Verhaltensmuster türkischer Migranten in bezug auf Gruppen und Institutionen der Aufnahmegesellschaft; Analyse von Bindungs- und Abgrenzungsprozessen zwischen Individuen der Migrantenkolonie und der Aufnahmegesellschaft. Methoden: Datenerhebung mitForschungsgegenstand: Die türkischen Kolonien in Bamberg und Colmar unter Berücksichtigung endogener (z.B. ethnische, religiöse Zusammensetzung der Kolonie) und exogener Faktoren (Ausländerpolitik, kommunale Rahmenbedingungen, Wohnsituation). Zielsetzung: Rekonstruktion der Einwanderungsphasen in beiden ethnischen Kolonien und der spezifischen Formen, in denen sie sich vollzog (Kettenmigration, Rotation, Fluktuation, Familienzusammenführung etc.); Rekonstruktion der Entwicklung der sozialen Netzwerke und Gruppierungen, in denen sich das au erfamiliäre Leben von drei Generationen türkischer Migranten in Bamberg und Colmar vollzieht (Vereinsleben, zwischenfamiliäre Beziehungen, peer-groups, Abgrenzungsprozessen zwischen Gruppen); Analyse gruppenspezifischer Aktionsrahmen und darin ablaufender Verhaltensmuster türkischer Migranten in bezug auf Gruppen und Institutionen der Aufnahmegesellschaft; Analyse von Bindungs- und Abgrenzungsprozessen zwischen Individuen der Migrantenkolonie und der Aufnahmegesellschaft. Methoden: Datenerhebung mittels einer Kombination aus qualitativer empirischer Sozialforschung und ethnologischer Feldforschung: qualitative Interviews, semi-strukturiert; teilnehmende Beobachtung; Gruppendiskussionen; Expertengespräche (besonders im Umfeld der professionellen "Betreuung" der Migranten durch die Aufnahmegesellschaft).zeige mehrzeige weniger

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

  • Export nach Bibtex
  • Export nach RIS
  • Export nach XML

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar
Metadaten
Fakultät / Lehrstuhl:Frühere Fakultät Sprach- und Literaturwissenschaften
Autor(en):Gabriele Straßburger, Horst Unbehaun, Lale Yalcin-Heckmann
Beteiligte Körperschaft:Lehrstuhl für Türkische Sprache, Geschichte und Kultur/ Universität Bamberg
Verlagsort:Bamberg
Verlag:opus
Erscheinungsjahr:2000
Seitenzahl / Größe (KB):IV, 342 S. : Ill., Kt.
Schriftenreihen/Serie (Bandnummer):Online-Schriftenreihe Turkologie und Türkeikunde (1)
SWD-Schlagwort(e):Bamberg / Türken / Migration / Colmar / Soziales Netzwerk / Online-Publikation
Freie Schlagwort(e):Binnenstrukturen türkischer Migrantenkolonien; europäischer Vergleich; soziale Netzwerke türkischer Migranten; türkische Vereine
Geschichte türkischer Migration in Europa
DDC-Sachgruppe:3 Sozialwissenschaften / 36 Soziale Probleme, Sozialdienste / 360 Soziale Probleme und Sozialdienste; Verbände
RVK - Regensburger Verbundklassifikation:EH 5323
URN:urn:nbn:de:bvb:473-opus-159
Dokumentart:Buch (Monografie)
Sprache(n):Deutsch
Veröffentlichende Institution:Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Datum der Freischaltung:07.06.2005

$Rev: 13581 $