• Treffer 5 von 5
Zurück zur Trefferliste

Dekontamination Biozid-belasteter Kulturgüter auf organischer Basis durch den Einsatz von Lasertechnologie

  • Im Rahmen des DBU-Verbundprojektes „Dekontaminierng von Biozid-belasteten Kulturgütern mittels Plasma und Laser (DekoPla)“ wurde durch den Einsatz von kurz- und ultrakurz gepulsten Lasern eine Oberflächenreinigung und eine Chlorabreicherung von mit Hylotox 59 behandelten Holzoberflächen angestrebt. Probenmaterial wurde freundlicherweise vom Schlossmuseum in Sonderhausen zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um kontaminiertes Altholz mit natürlicher Biozidalterung. Darüber hinaus weisen die einst als Gemälderückseitenschutz und Originalbauteil der „Goldenen Kutsche“ fungierenden Prüfkörper leichte Verschmutzungen auf den Oberflächen auf. Das Holzschutzmittel Hylotox 59 beinhaltet die Wirkstoffe DDT (Dichlor-Diphenyl-Trichlorethan) und Lindan. DDT ist an den Holzoberflächen als mikrokristalline Ausblühung präsent. Zur Beurteilung des Erfolges des Lasereinsatzes wurde vor und nach der Laserbehandlung am gleichen Ort auf der Probenoberfläche einIm Rahmen des DBU-Verbundprojektes „Dekontaminierng von Biozid-belasteten Kulturgütern mittels Plasma und Laser (DekoPla)“ wurde durch den Einsatz von kurz- und ultrakurz gepulsten Lasern eine Oberflächenreinigung und eine Chlorabreicherung von mit Hylotox 59 behandelten Holzoberflächen angestrebt. Probenmaterial wurde freundlicherweise vom Schlossmuseum in Sonderhausen zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um kontaminiertes Altholz mit natürlicher Biozidalterung. Darüber hinaus weisen die einst als Gemälderückseitenschutz und Originalbauteil der „Goldenen Kutsche“ fungierenden Prüfkörper leichte Verschmutzungen auf den Oberflächen auf. Das Holzschutzmittel Hylotox 59 beinhaltet die Wirkstoffe DDT (Dichlor-Diphenyl-Trichlorethan) und Lindan. DDT ist an den Holzoberflächen als mikrokristalline Ausblühung präsent. Zur Beurteilung des Erfolges des Lasereinsatzes wurde vor und nach der Laserbehandlung am gleichen Ort auf der Probenoberfläche ein Chlornachweis mittels Röntgenfluoreszenzanalytik (RFA) erbracht. Aus der Differenz der Chlorsignale und mit einer entsprechenden Normierung wird auf die Chlorabreicherung geschlossen. Die Ergebnisse dieser Messungen werden in Chlorverteilungsbildern veranschaulicht. Darüber hinaus erfolgte eine Dokumentation mit lichtmikroskopischen Aufnahmen.zeige mehrzeige weniger

Volltext Dateien herunterladen

  • Schmidt-VORTRAG.14.12.16-DBU-Sondershausen.pdf
    deu

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar
Metadaten
Autoren/innen:Birgit Angelika Schmidt
Koautoren/innen:Simone Pentzien, Andrea Conradi, Jörg Krüger
Dokumenttyp:Vortrag
Veröffentlichungsform:Präsentation
Sprache:Deutsch
Jahr der Erstveröffentlichung:2016
Organisationseinheit der BAM:6 Materialschutz und Oberflächentechnik
6 Materialschutz und Oberflächentechnik / 6.4 Technologien mit Nanowerkstoffen
DDC-Klassifikation:Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / Ingenieurwissenschaften / Sanitär- und Kommunaltechnik; Umwelttechnik
Freie Schlagwörter:DDT; Dekontamination; Holz; Laserreinigung; Ultrakurzpulslaser
Themenfelder/Aktivitätsfelder der BAM:Umwelt
Umwelt / Umweltschadstoffe
Veranstaltung:Workshop Innovationsforum Inn-O-Kultur, DBU-Abschlusskolloquium „Dekontamination von Biozid-belasteten Kulturgütern mittels neuer Laser- und Plasmatechnologie“
Veranstaltungsort:Sondershausen, Germany
Beginndatum der Veranstaltung:14.12.2016
Enddatum der Veranstaltung:14.12.2016
Verfügbarkeit des Volltexts:Volltext-PDF im Netzwerk der BAM verfügbar ("Closed Access")
Datum der Freischaltung:09.01.2017
Referierte Publikation:Nein