• Treffer 10 von 34
Zurück zur Trefferliste

Advanced codicological studies of Cod. germ. 6 (Hamburg, Staats- und Universitätsbibliothek): Part 2

  • The work presented here follows the article Combining Codicology and X-Ray Spectrometry to Unveil the History of Production of Codex germanicus 6 (Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg), published in 2014.1 It confirms the main result of the previous article: the Artusnotiz, the fourth text in the bound manuscript, must have been introduced as the last one. This paper offers further details of the codex production, based on the composition of the black and red inks collected in four measurement campaigns. Furthermore, using imaging μ-XRF, we succeeded in understanding the strong variation of the composition of the red inks in the initials of all the texts except for Parzival and Jeanne d’Arc.

Volltext Dateien herunterladen

  • mc11_Geissbuhler_etal.pdf
    eng
  • mc11_title.pdf
    eng

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar
Metadaten
Autoren/innen:M. Geissbühler, G. Dietz, Oliver Hahn, Ira Rabin
Persönliche Herausgeber/innen:M. Friedrich, J. Quenzer, I. Wandrey
Dokumenttyp:Zeitschriftenartikel
Veröffentlichungsform:Verlagsliteratur
Sprache:Englisch
Titel des übergeordneten Werkes (Englisch):manuscript cultures
Jahr der Erstveröffentlichung:2018
Organisationseinheit der BAM:4 Material und Umwelt
4 Material und Umwelt / 4.5 Kunst- und Kulturgutanalyse
Herausgeber (Institution):SFB 950
Verlag:Universität Hamburg
Verlagsort:Hamburg
Jahrgang/Band:2018
Ausgabe/Heft:11
Erste Seite:133
Letzte Seite:139
DDC-Klassifikation:Naturwissenschaften und Mathematik / Chemie / Analytische Chemie
Freie Schlagwörter:Archaeometry; Inks; Non-destructive testing
Themenfelder/Aktivitätsfelder der BAM:Analytical Sciences
Analytical Sciences / Zerstörungsfreie Prüfung und Spektroskopie
ISSN:1867-9617
Verfügbarkeit des Dokuments:Datei im Netzwerk der BAM verfügbar ("Closed Access")
Datum der Freischaltung:30.08.2018
Referierte Publikation:Nein