• Treffer 1 von 9
Zurück zur Trefferliste

Experimentelle Bestimmung der umwandlungsplastischen Konstante K und deren Einfluss auf Schweißeigenspannungen

  • Die in dieser Studie vorgestellte einfache Probengeometrie zeigt sich in Verbindung mit der angewandten Versuchs- und Auswertemethodik geeignet, um den umwandlungsplastischen (TRIP)-Parameter K unter Verwendung des thermomechanischen Simulators Gleeble® 3500 experimentell zu bestimmen. Der TRIP-Parameter K wurde für die Grundwerkstoffe S355J2+N und S960QL, sowie für den hochlegierten Zusatzwerkstoff CN13-4 -IG bestimmt. Die numerische Einflussanalyse zeigt, dass bei der Berechnung von (Oberflächen-)Schweiß­eigen-spannungen die Vernachlässigung des TRIP-Effektes kaum einen Einfluss auf die Längseigenspannungen hat. Im Gegensatz da­ zu resultieren gegenüber dem Referenzfall sig­nifikante Abweichungen der Quereigenspannungen im und um den Schweißnahtbereich. Die Verdopplung des TRIP-Parameters K ge­genüber dem Referenzfall hat nur einen ver­nachlässigbaren Einfluss auf die Längs- sowie Quereigenspannungen auf der Oberfläche. Für eine qualitative und quantitative numerischeDie in dieser Studie vorgestellte einfache Probengeometrie zeigt sich in Verbindung mit der angewandten Versuchs- und Auswertemethodik geeignet, um den umwandlungsplastischen (TRIP)-Parameter K unter Verwendung des thermomechanischen Simulators Gleeble® 3500 experimentell zu bestimmen. Der TRIP-Parameter K wurde für die Grundwerkstoffe S355J2+N und S960QL, sowie für den hochlegierten Zusatzwerkstoff CN13-4 -IG bestimmt. Die numerische Einflussanalyse zeigt, dass bei der Berechnung von (Oberflächen-)Schweiß­eigen-spannungen die Vernachlässigung des TRIP-Effektes kaum einen Einfluss auf die Längseigenspannungen hat. Im Gegensatz da­ zu resultieren gegenüber dem Referenzfall sig­nifikante Abweichungen der Quereigenspannungen im und um den Schweißnahtbereich. Die Verdopplung des TRIP-Parameters K ge­genüber dem Referenzfall hat nur einen ver­nachlässigbaren Einfluss auf die Längs- sowie Quereigenspannungen auf der Oberfläche. Für eine qualitative und quantitative numerische Nachbildung der experimentell bestimmten Längs- und Quereigenspannungen ist die Be­rücksichtigung der Größenordnung des materi­al-abhängigen TRIP-Parameters K notwendig.zeige mehrzeige weniger

Volltext Dateien herunterladen

  • DVS-35. Assistentenseminar 2016_ Fuege- u. Schweisstechnik_ S. Neubert.pdf
    deu

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar
Metadaten
Autoren/innen:S. Neubert, Andreas Pittner, Michael Rethmeier
Dokumenttyp:Beitrag zu einem Tagungsband
Veröffentlichungsform:Verlagsliteratur
Sprache:Deutsch
Titel des übergeordneten Werkes (Deutsch):35. Assistentenseminar Füge- und Schweißtechnik
Jahr der Erstveröffentlichung:2016
Organisationseinheit der BAM:9 Komponentensicherheit
9 Komponentensicherheit / 9.3 Schweißtechnische Fertigungsverfahren
Verlag:DVS Media Düsseldorf
Verlagsort:Düsseldorf
Jahrgang/Band:2016/314
Erste Seite:15
Letzte Seite:21
DDC-Klassifikation:Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / Ingenieurwissenschaften / Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
Freie Schlagwörter:Einfluss auf Schweißeigenspannungen; Umwandlungsplastischen Konstante K
Themenfelder/Aktivitätsfelder der BAM:Material
Material / Materialien und Stoffe
Veranstaltung:35. Assistentenseminar Füge- und Schweißtechnik
Veranstaltungsort:Institut für Werkstoff- und Fügetechnik der Otto-von­ Guericke-Universität Magdeburg
Beginndatum der Veranstaltung:01.12.2014
Enddatum der Veranstaltung:03.12.2014
ISBN:978-3-945023-55-6
Verfügbarkeit des Dokuments:Datei im Netzwerk der BAM verfügbar ("Closed Access")
Datum der Freischaltung:02.11.2016
Referierte Publikation:Nein