• Treffer 1 von 1
Zurück zur Trefferliste
Zitieren Sie bitte immer diese URN: urn:nbn:de:kobv:b43-355139

Emissions of material preservatives into the environment - realistic extimation of environmental risks through the improved characterisation of the leaching of biocides from treated materials used outdoors

  • This report supports the implementation of European regulations on biocidal products for the product types 7, 9 and 10. Emission of active substances from material preservatives into environmental compartments can occur due precipitation. Risk characterisations have to be based on estimations of environmental concentrations of target substances leached from material preservatives. Harmonised test procedures are required to predict environmental impact due to leaching. Seventeen treated articles, mainly paints, but also a textile, sealing tapes and sealing masses were investigated by intermittent contact to water to prove suitability of the proposed laboratory test procedure. Parameters that affect leaching of active substances were examined. Further development of a semi-analytical model to describe laboratory leaching data revealed that the model can be improved if changes of the leachability of substances during the test are supposed and integrated. Six paints and a textile wereThis report supports the implementation of European regulations on biocidal products for the product types 7, 9 and 10. Emission of active substances from material preservatives into environmental compartments can occur due precipitation. Risk characterisations have to be based on estimations of environmental concentrations of target substances leached from material preservatives. Harmonised test procedures are required to predict environmental impact due to leaching. Seventeen treated articles, mainly paints, but also a textile, sealing tapes and sealing masses were investigated by intermittent contact to water to prove suitability of the proposed laboratory test procedure. Parameters that affect leaching of active substances were examined. Further development of a semi-analytical model to describe laboratory leaching data revealed that the model can be improved if changes of the leachability of substances during the test are supposed and integrated. Six paints and a textile were exposed to weathering to compare results from laboratory and field experiments. Similarities between leaching processes in both test approaches were observed. Generally, emissions of active substances are considerably higher in laboratory tests than from vertically installed test specimens exposed to weathering. Competing processes that cause losses of active substances can occur in both tests, but to a higher degree in field experiments. In addition, the influence of meteorological parameters on leaching processes was investigated. Factors besides the amount of driving rain were identified that effect leaching processes by complex interaction. Relations between laboratory and field data were analysed, and the applicability of the semi-analytical model was tested for field data. Guidance documents for leaching tests under laboratory and field conditions were drafted and discussed with experts on EU Level workshop 3./4. July 2014, BAM, Berlin), and are included in this Report.zeige mehrzeige weniger
  • Dieser Bericht unterstützt die Umsetzung europäischer Regelungen für Biozidprodukte der Produkttypen 7, 9 und 10. Die Freisetzung von Wirkstoffen aus Materialschutzmitteln in Umweltkompartimente kann bei Niederschlagsereignissen auftreten. Risikocharakterisierungen müssen auf Abschätzungen von Umweltkonzentrationen der betrachteten Stoffe basieren. Harmonisierte Testverfahren sind erforderlich, um eine Beeinflussung der Umwelt durch Auswaschung vorherzusagen. Siebzehn behandelte Waren, vor allem Farben, aber auch ein Textil, Dichtungsbänder und Dichtungsmassen wurden bei periodischem Wasserkontakt untersucht, um die Anwendbarkeit des vorgeschlagenen Laborverfahrens nachzuweisen. Faktoren, die Einfluss auf die Auswaschung von Wirkstoffen haben, wurden untersucht. Die Wieterentwicklung eines semianalytischen Modells zur Beschreibung von Auswaschdaten aus Laborversuchen ergab, dass das Modell verbessert werden kann, wenn eine Änderung der Auswaschbarkeit von Substanzen während desDieser Bericht unterstützt die Umsetzung europäischer Regelungen für Biozidprodukte der Produkttypen 7, 9 und 10. Die Freisetzung von Wirkstoffen aus Materialschutzmitteln in Umweltkompartimente kann bei Niederschlagsereignissen auftreten. Risikocharakterisierungen müssen auf Abschätzungen von Umweltkonzentrationen der betrachteten Stoffe basieren. Harmonisierte Testverfahren sind erforderlich, um eine Beeinflussung der Umwelt durch Auswaschung vorherzusagen. Siebzehn behandelte Waren, vor allem Farben, aber auch ein Textil, Dichtungsbänder und Dichtungsmassen wurden bei periodischem Wasserkontakt untersucht, um die Anwendbarkeit des vorgeschlagenen Laborverfahrens nachzuweisen. Faktoren, die Einfluss auf die Auswaschung von Wirkstoffen haben, wurden untersucht. Die Wieterentwicklung eines semianalytischen Modells zur Beschreibung von Auswaschdaten aus Laborversuchen ergab, dass das Modell verbessert werden kann, wenn eine Änderung der Auswaschbarkeit von Substanzen während des Versuchs angenommen und einbezogen wird. Sechs Farben und ein Textil wurden der Witterung ausgesetzt, um Ergebnisse aus Labor- und Freilandversuchen zu vergleichen. Zwischen Auswaschprozessen in beiden Versuchsansätzen wurden Ähnlichkeiten beobachtet. Im Allgemeinen sind die Emissionen von Wirkstoffen im Laborversuch deutlich höher als bei vertikal installierten bewitterten Prüfkörpern. Konkurrierende Prozesse, die Verluste an Wirkstoffen bewirken, können in beiden Testverfahren auftreten, sind aber im Freilandversuch stärker ausgeprägt. Außerdem wurde der Einfluss von meteorologischen Parametern auf Auswaschprozesse untersucht. Es wurden Faktoren identifiziert, die zusätzlich zur Schlagregenmenge durch komplexe Interaktion auf Auswaschprozesse wirken. Beziehungen zwischen Labor- und Frei-landdaten wurden analysiert und die Anwendbarkeit des semianalytischen Modells für Freilanddaten getestet. Leitfäden für Auswaschversuche unter Labor-bzw. Freilandbedingungen wurden entworfen, mit europäischen Experten diskutiert (Workshop 3./4. Juli 2014, BAM, Berlin) und sind Bestandteil dieses Berichts.zeige mehrzeige weniger
Metadaten
Autoren/innen:Ute Schoknecht, Helena Mathies, R. Wegner, S. Uhlig, H. Baldauf, B. Colson
Dokumenttyp:Forschungsbericht
Veröffentlichungsform:Graue Literatur
Sprache:Englisch
Jahr der Erstveröffentlichung:2016
Organisationseinheit der BAM:1 Analytische Chemie; Referenzmaterialien
1 Analytische Chemie; Referenzmaterialien / 1.3 Strukturanalytik
4 Material und Umwelt
4 Material und Umwelt / 4.1 Biologische Materialschädigung und Referenzorganismen
4 Material und Umwelt / 4.3 Schadstofftransfer und Umwelttechnologien
Veröffentlichende Institution:Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
Herausgeber (Institution):Umweltbundesamt
Erste Seite:1
Letzte Seite:136
DDC-Klassifikation:Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / Ingenieurwissenschaften / Sanitär- und Kommunaltechnik; Umwelttechnik
Freie Schlagwörter:Auswaschversuche; Behandelte Waren; EU-Biozidverordnung; Modellierung
EU Biocides Regulation; Leaching tests; Modelling; Treated articles
Themenfelder/Aktivitätsfelder der BAM:Umwelt
Umwelt / Umweltverhalten von Materialien und Produkten
URN:urn:nbn:de:kobv:b43-355139
ISSN:1862-4804
Verfügbarkeit des Dokuments:Datei für die Öffentlichkeit verfügbar ("Open Access")
Lizenz (Deutsch):License LogoAllgemeines Deutsches Urheberrecht
Datum der Freischaltung:17.03.2016
Referierte Publikation:Nein