• Treffer 2 von 3
Zurück zur Trefferliste

Partizipative Forschung im deutschsprachigen Raum – eine Bestandsaufnahme

  • Zusammenfassung: Partizipative Ansätze in der Forschung bieten die Möglichkeit, die Forschungsrelevanz durch Einbeziehung von Mitgliedern der jeweiligen Zielgruppen und von anderen wichtigen Stakeholdern zu erhöhen. Es gibt keinen systematischen Überblick darüber, wo und wie im deutschsprachigen Raum partizipativ geforscht wird. Der vorliegende Mapping Review stellt den ersten Schritt einer Bestandsaufnahme dar. Eine Reihe relevanter sozialwissenschaftlicher und medizinischer Datenbanken und andere Quellen wurde mittels einer umfassenden Literatursuche und nach festgelegten Einschlusskriterien nach partizipativen Primärstudien durchsucht. Eine Vorauswahl ergab 509 potenziell relevante Studienberichte. Die Studien deckten eine große Bandbreite an Fach- und Themengebieten und verwendeten Forschungsmethoden ab. Bei den näher untersuchten Beispielstudien zeigte sich, dass die Beschreibung der Studienmethodik in der Regel nicht detailliert und systematisch genug war, um beurteilen zu können, wie partizipativ die Studien wirklich waren und welche der Teilnehmende wie in welcher Phase der Studie partizipierten. Vorschläge für eine tiefergehende Analyse der partizipativen Forschung im deutschsprachigen Raum werden diskutiert, sowie die Notwendigkeit von Qualitätsstandards für die Berichterstattung von partizipativer Forschung.
  • Summary: Participatory approaches in research provide a possibility for increasing the relevance of research by including members of the respective target groups and other important stakeholders. There exists no systematic overview where and how participatory research is carried out in German-speaking countries. The present mapping review provides a first step in inventory taking. A range of social science and medical databases and other sources were searched for primary studies according to an extensive search strategy and predefined inclusion criteria. A first selection resulted in 509 potentially relevant research reports. The studies covered a broad range of specialties and subjects as well as of research methods used. A closer analysis of example studies showed that the description of study methodology was generally not detailed and systematic enough to enable a judgement of how participatory the studies really were and how the participants contributed to the different phases of the research. Suggestions for a deeper analysis of participatory research in German-speaking countries are discussed, as well as the necessity of quality standards for the reporting of participatory research.

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

Metadaten
Verfasser*innenangaben:Christine Clar, Michael T. Wright
Dokumentart:Wissenschaftlicher Artikel
Sprache:Deutsch
Seitenanzahl der Druckausgabe:31
Erste Seite:1
Letzte Seite:29
Freies Schlagwort / Tag:Aktionsforschung; Berichtsqualität, Bewertungskriterien; Deutschsprachiger Raum; Mapping Review; Partizipative Forschung
URN:urn:nbn:de:kobv:b1533-opus-3246
Datum der Erstveröffentlichung:14.10.2020
Veröffentlichende Institution:Alice Salomon Hochschule Berlin
Preprint ASH:nein
Bereitstellung auf aliceOpen:19.10.2020
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-ND - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International
Open Access:Open Access