The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 1 of 5
Back to Result List

Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte durch den Ausbau Erneuerbarer Energien

  • Im Auftrag von Greenpeace Deutschland hat das IÖW im Rahmen dieser Studie eine Aktualisierung der Wertschöpfung und Beschäftigung durch erneuerbare Energien für das Jahr 2012 vorgenommen und dabei neben den direkten Effekten erstmals auch indirekte Wertschöpfungseffekte ermittelt. Um das mögliche Wertschöpfungs- und Beschäftigungspotenzial eines zukünftigen Ausbaus der erneuerbaren Energien in Deutschland aufzuzeigen, wurden darüber hinaus zwei Ausbauszenarien bis zum Jahr 2030 betrachtet, welche einer Veröffentlichung des Bundesumweltministeriums (BMU) zu Langfristszenarien für den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland entnommen wurden. Die Ergebnisse der Studie zeigen u.a., dass rund zwei Drittel der direkten Wertschöpfung auf die Ebene der Kommunen entfällt und diese somit erheblich von der Nutzung erneuerbarer Energien profitieren können. Die Studie wurde am 2.9.2013 auf einer Pressekonferenz von Prof. Dr. Bernd Hirschl (IÖW) und Andree Böhling (Greenpeace) vorgestellt und erzielte eine breite Resonanz in den Medien.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Hirschl, Bernd, Aretz, AstridGND, Heinbach, Katharina, Schröder, André
URL:https://www.ioew.de/fileadmin/_migrated/tx_ukioewdb/Greenpeace-Studie-Wertschoepfung.pdf
Publisher:Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
Place of publication:Berlin
Document Type:Bericht
Language:German
Erscheinungsjahr:2013
Contributing Corporation:Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), Greenpeace Deutschland
Tag:Erneuerbare Energien; Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte
Pagenumber:62
Institution / Subject:Fakultät 3 Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme / FG Management regionaler Energieversorgungsstrukturen