Markteintritt deutscher KMU in Japan – eine theoretische und empirische Analyse anhand der Medizintechnikindustrie

Market entry of German SME into Japan - A theoretical and empirical analysis exemplified by the medical technology industry

Die japanische Wirtschaft steht seit Jahrzehnten im Ruf, ein verschlossener Markt mit hohen Handelshürden zu sein. Dazu gerät Japan im Zuge der Hinwendung deutscher Firmen nach China in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit zunehmend in den Hintergrund. Insbesondere deutsche Mittelstandsunternehmen stehen zudem vor einem Informationsproblem bezüglich des zweitgrößten Absatzmarktes der Welt. Die Kernfrage dieser Untersuchung lautet: Welche Methoden des Markteintritts in Japan existieren für diese UnDie japanische Wirtschaft steht seit Jahrzehnten im Ruf, ein verschlossener Markt mit hohen Handelshürden zu sein. Dazu gerät Japan im Zuge der Hinwendung deutscher Firmen nach China in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit zunehmend in den Hintergrund. Insbesondere deutsche Mittelstandsunternehmen stehen zudem vor einem Informationsproblem bezüglich des zweitgrößten Absatzmarktes der Welt. Die Kernfrage dieser Untersuchung lautet: Welche Methoden des Markteintritts in Japan existieren für diese Unternehmensform und welche Möglichkeiten der Umsetzung gibt es? Zur Beantwortung dieser Frage wird auf die speziellen Charakteristika von KMU besonderer Bezug genommen. Im Rahmen einer ausführlichen Analyse möglicher Markteintrittsoptionen in Japan wird im Wesentlichen die Transaktionskostentheorie als theoretischer Bezugsrahmen verwendet. Die Untersuchung gibt Aufschluss darüber, dass deutschen KMU eine Reihe effizienter Formen des Engagements in Japan zur Verfügung steht. Nennenswerte landesspezifische Markteintrittsbarrieren sind kaum auszumachen. Japan erweist sich als offenes Absatzgebiet. Eine Fallstudie zur Situation deutscher KMU im japanischen Markt für Medizintechnik setzt die Thematik in einen empirischen Rahmen. Es wird deutlich, dass die zuvor in einem allgemeinen Kontext erlangten Kenntnisse im Wesentlichen auf diese spezielle Industrie übertragen werden können. Deutsche Hersteller sind, verglichen mit ihrer Position auf dem Weltmarkt für Medizintechnik, im Ländermarkt Japan deutlich unterrepräsentiert.show moreshow less
For decades, the Japanese economy has had the reputation to be a closed market with high trade barriers. In addition, Japan loses ground in the public’s perception with German companies increasingly moving towards China. Moreover, Germany’s small and medium-sized companies in particular are confronted with an information problem regarding the second largest market in the world. The crucial question of this analysis is: Which market entry strategies exist for this type of company and what kind ofFor decades, the Japanese economy has had the reputation to be a closed market with high trade barriers. In addition, Japan loses ground in the public’s perception with German companies increasingly moving towards China. Moreover, Germany’s small and medium-sized companies in particular are confronted with an information problem regarding the second largest market in the world. The crucial question of this analysis is: Which market entry strategies exist for this type of company and what kind of methods of implementation are there? In order to answer this question, the unique characteristics of small and medium-sized companies are being taken into account. The transaction cost theory serves as the theoretical reference framework for the in-depth analysis of market entry strategies in Japan. The analysis shows that German small and medium-sized companies can apply a number of efficient methods to do business in Japan. Significant, country-specific market entry barriers cannot be identified. Japan turns out to be an open market. A case study focusing on the situation of German small and medium-sized companies in Japan’s medical technology sector sheds light on the topic from an empirical angle. The case study illustrates that the knowledge about market entry options in Japan acquired in a general context can be transferred to this specific sector. In comparison with their position in the global market for medical technology, German companies are underrepresented in Japan.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • frontdoor_exportcitavi

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Wirtschaftswissenschaften
Author: Serkan Toto
Advisor:Prof. Peter Oberender
Granting Institution:Universität Bayreuth,Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Date of final exam:22.07.2009
Year of Completion:2009
SWD-Keyword:Deutschland; Japan; Marktzugang; Medizintechnik; Transaktionskostenansatz
Tag:Deutschland; Japan; Klein- und Mittelunternehmen; Markteintritt; Medizintechnik
germany; japan; market entry; medical technology; small and medium-sized businesses
Dewey Decimal Classification:330 Wirtschaft
URN:urn:nbn:de:bvb:703-opus-6033
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):17.11.2009