New media and economy: The rising of the attention economy. Advertising in the attention economy

Neue Medien und Aufmerksamkeit: Der Aufstieg der Aufmerksamkeitsökonomie. Werbung in der Aufmerksamkeitsökonomie

  • This dissertation aims to propose a new advertising model, based upon the framework of the new socioeconomic changes that the new media brought to the modes of development. The core of this thesis is the phenomenon of attention, the factors that affect this complex phenomenon and how attention affects the evolution of communication. Human attention capabilities have proven to be limited and attention is proven scarce in contrast with information which has minimized even more the already scarce aThis dissertation aims to propose a new advertising model, based upon the framework of the new socioeconomic changes that the new media brought to the modes of development. The core of this thesis is the phenomenon of attention, the factors that affect this complex phenomenon and how attention affects the evolution of communication. Human attention capabilities have proven to be limited and attention is proven scarce in contrast with information which has minimized even more the already scarce attention. Limited attention triggered a series of changes establishing a new type of economy named after it. The attention economy has influenced most aspects of communication, deconstructing long-term methods and reconstructing them according to the demands of a post-information era. There is a great historical irony in the heart of the current transformation of advertising. The industry is being deconstructed by technology, while at the same time it is undermining the mass media’s advertising models. Traditional media have undergone severe harm through their proliferation since the audience remained the same arithmetically but it was shared to even smaller shares. Therefore, audience’s attention was allocated to many more stimuli resulting to lower advertising revenues. It is beyond question that advertising is being altered through the Internet which has disrupted the advertising industry. But Internet, apart from demolishing old ways of doing things, it has also made new ones possible by the creation of a new advertising model that it will be supported from it. This model is the personalized advertising. Advertising is being self-redefined in order to be in consistency with the new economic zeitgeist since it has moved from marketplace to market space. Advertisement has turned from being global into being local. In other words, the individual/consumer demands products that address and satisfy his unique needs. The model of personalized, individualized advertising as a guidance mechanism, as a compass through information overload that reach all the consumers is proposed. Advertising abolishes its non-personal character. Components of this model are the actual constant feedback, time economy and the strictly necessary information supply. This model is a natural consequence of attention economy, where both time and attention available are scarce.show moreshow less
  • Diese Dissertation schlägt ein neues Werbungsmodell vor, das sich auf den durch die neuen Medien herbeigeführten sozioökonomischen Wandel bezieht. Im Mittelpunkt dieser Studie steht sowohl das Phänomen der Aufmerksamkeit und die Faktoren, die dieses komplexe Phänomen beeinflussen als auch die Wirkung des Aufmerksamkeitsmechanismus auf die Entwicklung der Kommunikation. Das Potential der menschlichen Aufmerksamkeit hat sich als begrenzt erwiesen. Aufmerksamkeit ist knapp im Gegensatz zur InformatDiese Dissertation schlägt ein neues Werbungsmodell vor, das sich auf den durch die neuen Medien herbeigeführten sozioökonomischen Wandel bezieht. Im Mittelpunkt dieser Studie steht sowohl das Phänomen der Aufmerksamkeit und die Faktoren, die dieses komplexe Phänomen beeinflussen als auch die Wirkung des Aufmerksamkeitsmechanismus auf die Entwicklung der Kommunikation. Das Potential der menschlichen Aufmerksamkeit hat sich als begrenzt erwiesen. Aufmerksamkeit ist knapp im Gegensatz zur Information, die noch einmal die schon limitierte Aufmerksamkeit minimiert. Die begrenzte Aufmerksamkeit hat eine Reihe von Änderungen ausgelöst, die zu einem neuen Wirtschaftsmechanismus, der nach ihr benannt ist, geführt haben. Die Aufmerksamkeitsökonomie hat die meisten Aspekte der Kommunikation beeinflusst und langjährige Methoden dekonstruieren und rekosntruiren lassen gemäß den Anforderungen einer post-Information Ära. Ein wichtiger historischer Fakt gescheht mit der aktuellen Transformation der Werbung. Die Industrie wird durch die Technologie dekonstruiert, wobei gleichzeitig die massenmedialen Werbungsmodelle abgeschwächt werden. Die traditionellen Medien in dieser neuen Ära sind einen Wandel durchgelaufen, der sie negativ beeinflusst hat, da das Publikum sich arithmetisch nicht verändert, sondern es sich in kleinere Teile gespaltet hat. Die Zersplitterung der Aufmerksamkeit des Publikums durch die neuen Medien hat zu noch niedrigeren Werbeeinnahmen geführt. Ohne Frage wurde die Werbung durch das Internet verändert. In diesem Rahmen ist zu bemerken, dass die neuen Technologien und das Internet nicht nur die alten Werbemethoden ungültig gemacht haben, sondern zur Emergenz eines neuen Werbemodells geführt haben, das Modell der personalisierten Werbung. Werbung wird selbst neu definiert, um in Übereinstimmung mit dem neuen wirtschaftlichen Zeitgeist zu sein, da die Werbung sich von „Marketplace“ zu „Marketspace“ versetzt hat. Der Fokus der Werbung hat sich weg vom globalen Tätigkeitsfeld hin zum lokalen Raum bewegt. Mit anderen Wörtern fördert das Individuum/ der Verbraucher Produkte, die sich seinen individuellen Bedürfnissen anpassen um sie zu befriedigen. Es wird ein Modell der personalisierten, individualisierten Werbung vorgeschlagen., das als ein „Steuerungsmechanismus“ dient und durch das „information overload“ das Publikum beeinflußt. Werbung schafft ihren unpersönlichen Charakter ab. Bestandteile dieses Modells sind das ständige und konstante Feedback, Zeitwirtschaft und das Angebot der nur absolut notwendigen Informationen. Dieses Modell ist eine natürliche Folge der Aufmerksamkeitsökonomie, wo sowohl die Zeit als auch die verfügbare Aufmerksamkeit knapp sind.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Maria Alexander Markou
URN:urn:nbn:de:kobv:83-opus-34260
Advisor:Prof. Dr Bolz Norbert
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Date of Publication (online):2012/02/15
Publishing Institution:Technische Universität Berlin
Granting Institution:Technische Universität Berlin, Fakultät I - Geisteswissenschaften
Date of final exam:2011/12/07
Release Date:2012/02/15
Tag:Aufmerksamkeit; Information; Massen Medien; Neue Medien; Werbung
Advertising; Attention; Information; Mass Media; New Media
Institutes:Institut für Sprache und Kommunikation
Dewey Decimal Classification:070 Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht mit Print on Demand (u.a. für Dissertationen empfohlen)