Integrierte Istkostenrechnung mit der SAP Business Suite unter Verwendung von INZPLA-Gleichungsmodellen

Integrated actual cost accounting with the SAP Business Suite using INZPLA-equation models

  • Die SAP Business Suite ist die am weitesten verbreitete ERP Software im Unternehmensumfeld. Ihre Stärke sind die vielen Module, die fast alle funktionalen Bereiche eines Unternehmens unterstützen. Zu diesen Modulen gehören auch die Finanzbuchhaltung (FI-Modul) und das Controlling (CO-Modul). Die Verbindung der einzelnen Module erfolgt über Schnittstellen, die eine Datenübergabe ermöglichen. Der modulare, schnittstellenbasierte Aufbau des SAP System gestattet eine Nutzung durch eine Vielzahl von Die SAP Business Suite ist die am weitesten verbreitete ERP Software im Unternehmensumfeld. Ihre Stärke sind die vielen Module, die fast alle funktionalen Bereiche eines Unternehmens unterstützen. Zu diesen Modulen gehören auch die Finanzbuchhaltung (FI-Modul) und das Controlling (CO-Modul). Die Verbindung der einzelnen Module erfolgt über Schnittstellen, die eine Datenübergabe ermöglichen. Der modulare, schnittstellenbasierte Aufbau des SAP System gestattet eine Nutzung durch eine Vielzahl von Anwendern, ohne dass die Eingaben einzelner eine sofortige Auswirkung auf andere Nutzer hat. Der modulare Aufbau des SAP Systems ist zugleich ein Nachteil. So kann das SAP Kostenrechnungsmodell nicht einfach "durchgerechnet" werden, um beispielsweise das Betriebsergebnis zu ermitteln. Das System der Integrierten Zielverpflichtungsplanung (INZPLA) verfolgt einen anderen Ansatz. Es ist nicht wie das SAP System modular aufgebaut, sondern verwendet ein ganzheitliches Gleichungssystem, welches das Kostenrechnungsmodell eines Unternehmens abbildet. Änderungen von Parametern und Werten führen unmittelbar zur Neuberechnung des Betriebsergebnisses. Durch die Verwendung eines Gleichungsmodells stehen auch alle gleichungsbasierten Analysemethoden zur Verfügung, die im SAP System nicht angewendet werden können. Hierbei handelt es sich beispielsweise um Primärkosten-, Sensitivitäts- und Szenarioanalysen. Die Szenarioanalysen sind ein wertvolles Instrument für eine Mittelfristplanung. Sie ermöglichen eine umfassende Analyse der Worst- und Best-Case-Annahmen. Im Rahmen dieser Arbeit werden die Vorteile beider Systeme miteinander verbunden. Mit Hilfe einer Transformationssoftware (INZPLAConnect) werden die im SAP CO-Modul gespeicherten Daten in ein INZPLA-konformes Gleichungssystem umgewandelt. Auf Basis dieses Gleichungssystems können im Rahmen des INZPLA Softwaresystems gleichungsbasierte Analyseverfahren eingesetzt werden. Darüber hinaus können alle Planwerte des CO-Moduls durch Istwerte ersetzt werden, so dass auf diese Weise ein konsistentes Ist-Modell der SAP Kostenrechnung entsteht.show moreshow less
  • The SAP Business Suite is one of most widely used ERP software in business environment. Various modules cover almost all functional areas of a company. These modules include the Financial Accounting (FI module) and Controlling (CO Module). The connection between the modules is done by interfaces to enable data exchange. The modular, interface-based design of the SAP system allows the usage by multiple users without interference between them. The modular design of the SAP system is also a disadvaThe SAP Business Suite is one of most widely used ERP software in business environment. Various modules cover almost all functional areas of a company. These modules include the Financial Accounting (FI module) and Controlling (CO Module). The connection between the modules is done by interfaces to enable data exchange. The modular, interface-based design of the SAP system allows the usage by multiple users without interference between them. The modular design of the SAP system is also a disadvantage. Due to the design, it is not possible to calculate the SAP cost accounting model in one step, for example, to determine the operating profit. The system of Integrated Target Commitment Planning and Control (INZPLA) has a complete different approach. Unlike the SAP system it has no modular design, but uses a holistic system of equations, which describes the cost accounting model of a company. Changes of parameters and figures lead directly to recalculation of the operating profit. By using an equation model, all equation-based analytical methods are available in the INZPLA system. Those methods are for example the primary cost, sensitivity and scenario analysis. The scenario analysis is a very powerful tool for a mid-term planning. It allows a comprehensive analysis of the worst- and best-case assumptions. The SAP system does not provide these possibilities. In this work the advantages of both systems are being interconnected. Using an enhanced transformation software (INZPLAConnect) the data of the SAP CO-modul can be extracted and stored in an INZPLA-compliant equation model. Based on this transformation, equation-based analytical methods can be used on SAP actual cost accounting data within the INZPLA system. Furthermore all plan figures within the transformed actual data of the SAP system can be replaced with actual figures from the INZPLA system. This leads to a consistent SAP actual cost accounting model within the INZPLA system.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Andreas Hähre
URN:urn:nbn:de:kobv:83-opus-34133
Advisor:Prof. Dr. Eckart Zwicker
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2012/02/07
Publishing Institution:Technische Universität Berlin
Granting Institution:Technische Universität Berlin, Fakultät VII - Wirtschaft und Management
Date of final exam:2011/12/20
Release Date:2012/02/07
Tag:INZPLA; Istkostenrechnung; Istmodell; SAP
INZPLA; SAP; actual accounting model; actual cost accounting
Institutes:Institut für Betriebswirtschaftslehre
Dewey Decimal Classification:330 Wirtschaft
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht mit Print on Demand (u.a. für Dissertationen empfohlen)