Gasphasenstudien zu aromatischen Kohlenwasserstoffen und deren Übergangsmetallkomplexe

  • Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit steht die Untersuchung der Reaktivität und die Charakterisierung von aromatischen Kohlenwasserstofen sowie deren Metallkomplexen in der Gasphase mit Hilfe von massenspektrometrischen Methoden. Ergänzend finden Isotopenmarkierungstechniken, quantenchemische Rechnungen und Matrixisolationsexperimente Anwendung. Ein Schwerpunkt liegt auf der modellhaften Untersuchung pericyclischer Reaktionen. Anhand von Studien zur metallvermittelten [4+2]-Cycloaddition wird Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit steht die Untersuchung der Reaktivität und die Charakterisierung von aromatischen Kohlenwasserstofen sowie deren Metallkomplexen in der Gasphase mit Hilfe von massenspektrometrischen Methoden. Ergänzend finden Isotopenmarkierungstechniken, quantenchemische Rechnungen und Matrixisolationsexperimente Anwendung. Ein Schwerpunkt liegt auf der modellhaften Untersuchung pericyclischer Reaktionen. Anhand von Studien zur metallvermittelten [4+2]-Cycloaddition wird ein mechanistisches Gesamtbild für die metallvermittelte Reaktion verschiedener Diene und Alkine entwickelt. Außerdem werden Untersuchungen zur Elektronentransfer-katalysierten [2+2]-Retrocyclisierung von Dibenzol vorgestellt. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Untersuchung der Zerfallsprozesse polyaromatischer Kohlenwasserstoffeunter extremen Bedingungen. Für das Modellsystem Naphthalin können wichtige Beiträge zur Identifikation des entstehenden Hauptprodukts geliefert werden. Studien zur Charakterisierung von Aromaten vervollständigen die Arbeit. Es werden systematische Untersuchungen zur Charakterisierung von Kohlenwasserstoffen in der Gasphase vorgestellt. Am Beispiel verschiedener C6H6-Strukturen wird die Möglichkeit, isomere Anionen und Kationen sowie metallgebundene Spezies mit massenspektrometrischen Methoden zu differenzieren, vorgestellt. Als besonders wertvoll erweisen sich Ladungsumkehrexperimente, die es ermöglichen, strukturcharakteristische Informationen von Kohlenwasserstoffkationen zu erhalten. Die Differenzierung der C6H6-Anionen erlaubt den Nachweis von vier verschiedenen C6H6•--Spezies. In der Literatur beschrieben ist bisher lediglich das 2,4-Dimethylencyclobutan-1,3-diylanion. Zur weiteren Charakterisierung von Metallkomplexen werden die Bindungsdissoziationsenergien von Metall-Aren-Komplexen systematisch untersucht. Es wird gezeigt, dass Korrelationen zwischen den Metall-Aren-Bindungsdissoziationsenergien und den Ionisierungsenergien der entsprechenden Liganden existieren, die eine Abschätzung von unbekannten Metall-Aren-Bindungsenergien ermöglichen.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Katrin Schroeter
URN:urn:nbn:de:kobv:83-opus-2962
Advisor:Prof. Dr. Drs. h.c. Helmut Schwarz
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2001/05/14
Publishing Institution:Technische Universität Berlin
Granting Institution:Technische Universität Berlin, Fakultät II - Mathematik und Naturwissenschaften
Date of final exam:2001/04/10
Release Date:2001/05/14
Tag:Aromaten; Gasphasenchemie; Kohlenwasserstoffe; Massenspektrometrie; Übergansmetallkomplexe
Arene; Gas-phase Chemistry; Hydrocarbons; Mass Spectrometry; Transition-metal Complexes
Institutes:Fachbereich 5 - Chemie -ohne Zuordnung zu einem Institut-
Dewey Decimal Classification:540 Chemie und zugeordnete Wissenschaften
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht mit Print on Demand (u.a. für Dissertationen empfohlen)