Ökologische Aspekte zum Bau und Betrieb von Einkaufszentren, dargestellt an drei Berliner Beispielen

Ecological aspects of the construction and operation of shopping centers, shown at Berlin's three examples

  • Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung nimmt das Handlungsfeld Bauen eine herausragende Stellung ein. Die Bauwirtschaft ist trotz ihrer kritischen Situation mit ca. 100 Mrd. Euro Jahresumsatz ein zentraler Wirtschaftsfaktor in Deutschland. Sie bietet rund einer Millionen Menschen einen Job. Gleichzeitig sind in den letzten Jahren in keiner anderen Branche so viele Insolvenzen und Arbeitsplatzverluste zu vermelden gewesen. Darüber hinaus sind immense Ressourcen und Flächenverbräuche sowie Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung nimmt das Handlungsfeld Bauen eine herausragende Stellung ein. Die Bauwirtschaft ist trotz ihrer kritischen Situation mit ca. 100 Mrd. Euro Jahresumsatz ein zentraler Wirtschaftsfaktor in Deutschland. Sie bietet rund einer Millionen Menschen einen Job. Gleichzeitig sind in den letzten Jahren in keiner anderen Branche so viele Insolvenzen und Arbeitsplatzverluste zu vermelden gewesen. Darüber hinaus sind immense Ressourcen und Flächenverbräuche sowie heizwärmebedingte Emissionen auf Grund baulicher Aktivitäten zu konstatieren. Vielfältige wissenschaftliche, ökologische Anstrengungen sind in der Vergangenheit auf nationaler und internationaler Ebene unternommen worden, um diesen sicherlich nicht als nachhaltig zu bezeichnenden Entwicklungen Einhalt zu gebieten; doch bisher ohne sichtbaren Erfolg. Die vorliegende Arbeit untersucht die Ursachen für diese Missstände zunächst in einer umfassenden Betrachtung der Diskussion über ökologisches Bauen. Im Anschluss daran schließt eine Bewertung anhand dreier Beispiele an: (Potsdamer Platz Arkaden in Berlin, Stern Center in Potsdam und das Schloss in Berlin). Zu diesem Zweck werden unterschiedliche Bewertungskonzepte verwendet, die dem Anspruch an eine lebenszyklusweite Betrachtung gerechnet werden. Eine wesentliche Voraussetzung für die erforderliche Optimierung ist eine verbesserte Kommunikation aller beteiligten Akteure. Es bedarf hierzu jedoch neuer Denkansätze und Handlungsmöglichkeiten, um die Chancen wahrzunehmen, die sich daraus ergeben, auch über die Fachgrenzen hinweg zu agieren, die Fähigkeit zur Kommunikation als Schlüssel gemeinschaftlichen Handelns zu erkennen und sich neuen Wegen für die Energieeffizienz zu öffnen. Dazu müssen alle Akteure, private Funktionsträger und gewählte Vertreter, zu der notwendigen Bildung und Qualifizierung beitragen. Insgesamt bedarf es nationaler und internationaler Anstrengungen, um die Rahmenbedingungen in Richtung solcher ökologischer Aspekte zu verändern. Die Bundesrepublik hat mit ihrer jetzt verabschiedeten Nachhaltigkeitsstrategie einen wichtigen Beitrag geleistet, den es aber noch mit Leben zu füllen gilt. Darüber hinaus muss auf der internationalen Ebene dringend eine veränderte, ehrliche und zielkonformere Ausrichtung der weltweiten Verträge angestrengt werden, ohne die ökologische Bauweise auch weiterhin Utopie bleibt. Und gegebenenfalls muss sogar noch ein Schritt weiter gegangen werden, um die Ressourcen verzehrende Zins- und Zinseszinsverbrauchsweise zu überwinden und den Traum einer Umwelt schonenden Ordnung leben zu können.show moreshow less
  • In the context of Ecological efforts of the Building, the field of Shopping Centres is of special importance. Although today the building sector still provides jobs for about one million people in Germany, no other industry has seen as many insolvencies and job losses during the last few years as this one. Apart from that, it has also seen immense consumption of resources and space as well as emissions through room heating as a result of building measures. In recent years, diverse scientific, ecIn the context of Ecological efforts of the Building, the field of Shopping Centres is of special importance. Although today the building sector still provides jobs for about one million people in Germany, no other industry has seen as many insolvencies and job losses during the last few years as this one. Apart from that, it has also seen immense consumption of resources and space as well as emissions through room heating as a result of building measures. In recent years, diverse scientific, ecological efforts have been made on the national and international level in order to put a stop to these developments which run counter to the idea of sustainable development, but so far without any apparent success. It is the aim of the present study to detect the reasons for these grievances, taking as three examples the Arkaden of Potsdamer Platz in Berlin, and Stern Center in Potsdam City, and Das Schloss in Berlin, to demonstrate alternative solutions. For this purpose, different concepts of assessment are employed which meet the requirements of a full life cycle analysis. Despite partly positive results it must be stated that these building measures, with regard to the building above ground, do not make a valuable contribution as far as more Ecological effort is concerned. We trying to be an low energy shopping centre, reduced about 40% through the Form and the Function of the shopping centre. The sewage concept appears to be more apt to meet this requirement, although optimizing steps have yet to follow. Stakeholders from many different fields can take such steps in their respective discipline but also with regard to the interdisciplinary perspective. The chance to act beyond the boundaries of one’s own discipline, the ability to communicate as a key to joint action as well as the ability to see and open up new paths require new approaches and possibilities of acting. Thus, it is the duty of private people, functionaries and elected candidates alike to help ensure corresponding education and qualification. Apart from that, on the international level, it is essential to initiate a changed, honest and consistent orientation to the rules of the WTO, the ILO and the UNEP without which an Ecological effort will continue to be a utopia. And perhaps we may even have to go one step further and overcome an ecology of interest and compound interest, which is destroying resources, in order to be able to live the dream of a nice Nature system.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Ahmad Shhada
URN:urn:nbn:de:kobv:83-opus-30187
Advisor:Prof.-Ing. Peter Berten
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2011/04/12
Publishing Institution:Technische Universität Berlin
Granting Institution:Technische Universität Berlin, Fakultät VI - Planen Bauen Umwelt
Date of final exam:2011/02/16
Release Date:2011/04/12
Tag:Betriebsaspekte; Einkaufszentrum; Handelsarchitektur; Planungsaspekte; Verkaufsflächen
Commercial architecture; operational aspects; planning aspects; retail space; shopping center
Institutes:Institut für Architektur
Dewey Decimal Classification:720 Architektur
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht mit Print on Demand (u.a. für Dissertationen empfohlen)