Exercise for women receiving adjuvant therapy of breast-cancer: a systematic review

Sport während der Behandlung von Brustkrebs: ein systematischer Review

  • Exercise has become an integral part of breast cancer rehabilitation. A growing body of evidence indicates health benefits such as increased physical fitness and reduced fatigue through exercise, not only after breast cancer treatment has finished, but during treatment as well. The aim of this systematic review was to determine the effectiveness of aerobic and resistance exercise interventions during adjuvant treatment of breast cancer with respect to physical functioning and health-related physExercise has become an integral part of breast cancer rehabilitation. A growing body of evidence indicates health benefits such as increased physical fitness and reduced fatigue through exercise, not only after breast cancer treatment has finished, but during treatment as well. The aim of this systematic review was to determine the effectiveness of aerobic and resistance exercise interventions during adjuvant treatment of breast cancer with respect to physical functioning and health-related physical fitness, among other important health outcomes. The findings of controlled trial studies of aerobic, strength, and combined exercise interventions among women undergoing adjuvant treatment of breast cancer were critically evaluated and summarised. The potential harm associated with exercise in this vulnerable period was also examined and discussed. This review was conducted in co-operation with the Cochrane Breast Cancer Group, and followed the rigorous review methodology of the Cochrane Collaboration. Results indeed indicate that important physical and mental health outcomes, such as health-related physical fitness, fatigue, anxiety, and depression, can be improved through regular exercise training. There is no evidence currently in the literature showing an association of moderate physical exercise training during adjuvant treatment of breast cancer with increased risk of injuries, lymphedema, or other harm. Thus, the results of this systematic review sup¬port recommending and encouraging women undergoing adjuvant treatment of breast cancer to exercise. If the benefits of participation in exercise programmes are to be preserved over the course of cancer survivorship, sustained physical exercise is essential. Exercise adherence thus plays a vital role in maintaining the benefits associated with exercise. The review concludes that understanding the determinants of exercise adherence and the barriers to participation is important. Applying strategies for behaviour change to individual situations can help in developing and maintaining the habits associated with a healthy lifestyle. Besides developing the evidence base through further research, it is recommended that further activities should focus as well on how research findings can be translated into public health practice.show moreshow less
  • Bewegung und Sport nehmen in unserer Gesellschaft einen zunehmend breiten Raum ein. Zahlreiche Studien zeigen den Nutzen regelmäßiger körperlicher Aktivität in der Prävention chronischer Erkrankungen, z. B. der koronaren Herzerkrankung und in der Rehabilitation chronischer Erkrankungen, z. B. der Brustkrebserkrankung. Viele Gründe sprechen darüber hinaus auch für (gesundheitsorientiertes) Sporttreiben während der adjuvanten Therapie einer Krebserkrankung, z.B. von Brustkrebs, da diese häufig BeeBewegung und Sport nehmen in unserer Gesellschaft einen zunehmend breiten Raum ein. Zahlreiche Studien zeigen den Nutzen regelmäßiger körperlicher Aktivität in der Prävention chronischer Erkrankungen, z. B. der koronaren Herzerkrankung und in der Rehabilitation chronischer Erkrankungen, z. B. der Brustkrebserkrankung. Viele Gründe sprechen darüber hinaus auch für (gesundheitsorientiertes) Sporttreiben während der adjuvanten Therapie einer Krebserkrankung, z.B. von Brustkrebs, da diese häufig Beeinträchtigungen der somatischen und psychischen Gesundheit, der funktionalen Gesundheit und der subjektiven Gesundheit nach sich zieht. Allerdings wird in der gängigen Praxis Brustkrebspatientinnen oftmals empfohlen, körperliche Belastungen und Anstrengungen während der ambulanten Chemotherapie oder Strahlentherapie weitgehend zu vermeiden. Die vorliegende Arbeit hat sich mit der Frage auseinander gesetzt, ob Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind, empfohlen werden sollte auch während der adjuvanten Therapie (Chemotherapie, Strahlentherapie oder Hormontherapie) Sport zu treiben. Ziel der Arbeit war die Bestimmung der Effekte eines gesundheitsorientierten Ausdauer- und/ oder Kräftigungstrainings während der Behandlung von Brustkrebs auf die gesundheitsbezogene Fitness und Lebensqualität der Patientinnen unter Berücksichtigung möglicher Gefährdungen durch Sporttreiben (z.B. Sportverletzungen) in dieser vulnerablen Phase. Diese Frage wurde über die Durchführung eines Systematischen Reviews nach den Methoden der Cochrane Collaboration beantwortet. Hierzu wurden alle verfügbaren Primärstudien systematisch und nach expliziten Methoden identifiziert, ausgewählt und kritisch bewertet. Die Ergebnisse aus diesen Primärstudien wurden extrahiert und sowohl deskriptiv als auch mit statistischen Methoden quantitativ zusammengefasst. Die Ergebnisse dieser Arbeit beruhen auf zwei unterschiedlichen Sets von Primärstudien zum Thema - Studien zum Nutzen von Bewegung und Sport und Studien zu möglichen gesundheitlichen Schädigungen durch Sport während der Behandlung von Brustkrebs. Die Ergebnisse zeigen auf der Basis von 15 identifizierten Primärstudien mittlere Effekte des Sporttreibens während der Therapie von Brustkrebs auf aerobe Ausdauer, Kraft und die Körperzusammensetzung (z.B. Fettanteil) sowie kleine Effekte auf Fatigue, Angst und Depression. Für die Unbedenklichkeit des Sporttreibens während der adjuvanten Therapie von Brustkrebs ist nur begrenzte Evidenz vorhanden: es gibt auf der Basis der in den Review eingeschlossenen Primärstudien keine Hinweise auf ein vermehrtes Auftreten von Sportverletzungen oder Lymphödemen. Fazit dieses Reviews ist, dass Frauen, die an Brustkrebs erkrankt durchaus während der adju¬vanten Therapie Sport treiben sollten, um ihre gesundheitsbezogene Fitness gerade in dieser Phase der Erkrankung zu stärken – gerade auch dann, wenn bereits alltägliche Bewegungsanforderungen wie das Treppensteigen als sehr anstrengend erlebt werden. In zukünftigen Studien sollte die Evidenzlücke für mögliche gesundheitliche Schädigungen geschlossen werden, denn Sicherheitsbedenken können eine Barriere zum Sporttreiben sein – und zwar sowohl für die behandelnden Ärzte, die das Sporttreiben empfehlen wie auch für die Frauen selbst. Entsprechende Strukturen, dass Sport Eingang in die Akut-Versorgung der Brustkrebserkrankung finden kann, sind noch zu schaffen.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Martina Markes
URN:urn:nbn:de:kobv:83-opus-29042
Advisor:Prof. Dr. phil. Ulrike Maschewsky-Schneider
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Date of Publication (online):2011/01/13
Publishing Institution:Technische Universität Berlin
Granting Institution:Technische Universität Berlin, Fakultät VII - Wirtschaft und Management
Date of final exam:2010/12/09
Release Date:2011/01/13
Tag:Brustkrebs; Cochrane Review; Sport; adjuvante Therapie
Cochrane review; Exercise; adjuvant treatment; breast-cancer
Institutes:Institut für Gesundheitswissenschaften
Dewey Decimal Classification:610 Medizin und Gesundheit
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht mit Print on Demand (u.a. für Dissertationen empfohlen)