Berufsbildung und Kultur - Ein Beitrag zur Theorie der Berufsbildung in der Entwicklungszusammenarbeit

Vocational Education and Training and "Kultur" - A Contribution to the Theory of VET in the Development Cooperation

  • Die vorliegende Arbeit geht der Frage nach kulturellen Einflussfaktoren auf Berufsbildungsprojekte in der Entwicklungszusammenarbeit nach. Sie folgt hierbei einer doppelten Erkenntnisbewegung, nämlich einmal: wie sieht ein theoretisch fundiertes Konzept von Kultur im Zusammenhang mit Berufsbildung aus und zum Zweiten, wie können kulturelle Faktoren identifiziert und für eine konkrete Berufsbildungskooperation brauchbar werden. Der Autor entwickelt hierzu eine prozessuale Theorie von Kultur, welcDie vorliegende Arbeit geht der Frage nach kulturellen Einflussfaktoren auf Berufsbildungsprojekte in der Entwicklungszusammenarbeit nach. Sie folgt hierbei einer doppelten Erkenntnisbewegung, nämlich einmal: wie sieht ein theoretisch fundiertes Konzept von Kultur im Zusammenhang mit Berufsbildung aus und zum Zweiten, wie können kulturelle Faktoren identifiziert und für eine konkrete Berufsbildungskooperation brauchbar werden. Der Autor entwickelt hierzu eine prozessuale Theorie von Kultur, welche als Analyseinstrument zum Verstehen sozialer Prozesse geeignet ist. Diese Theorie geht davon aus, dass soziale Akteure ob ihrer Handlungsfähigkeit in sozialen Feldern, die auf sie einwirkenden Einflüsse aus der sozialen Welt reformulieren, wobei die soziale Welt analytisch gespalten in materielle und in kulturelle Welt angesehen wird. Sie schaffen sich dabei Bedeutungssysteme und beeinflussen wiederum die soziale Welt. Der Habitus vermittelt die Einflüsse aus kultureller und materieller Welt in der Person und wirkt dadurch als vorbewusstes wie auch kognitiv bewusstes Verhaltensregulativ des sozialen Akteurs. Kultur wird in diesem Ansatz als dynamisches Ergebnis sozialer Prozesse verstanden. Dadurch wird sie in Verbindung mit sozialen Prozessen bedeutsam. Sie ist einerseits die Voraussetzung wie auch andererseits das Ergebnis dieser sozialen Prozesse. Kultur als ein System ineinandergreifender auslegbarer Zeichen wird in öffentlich wahrnehmbarem Verhalten manifest. Der Autor hat zur Präzisierung der prozessualen Theorie von Kultur fünf Bedeutungsebenen von Kultur in sozialen Prozessen entschlüsselt und der Berufspädagogik damit ein Instrument zur Verfügung gestellt, welches das sozialwissenschaftliche Konzept Kultur für die Analyse von sozialen Prozessen im pädagogischen Feld brauchbar werden lässt. In einem zweiten Schritt hat der Autor aus der umfangreichen Analyse von Studien der Entwicklungspolitik und der Berufsbildungshilfe Einflussfaktoren auf Projekte der Erwerbsqualifizierung in der Entwicklungszusammenarbeit identifiziert. Hierbei diente ihm die prozessuale Theorie von Kultur als heuristisches Werkzeug, um die kontingente Vielfalt der Einflussfaktoren zu ordnen und sie als alter-kulturelle Einflussfaktoren zu rekonzeptualisieren. Sie lassen sich als Faktorenbündel der Materialität und der Kulturalität fassen, je nach ihrem zugewiesenen Ursprung aus der materiellen oder der kulturellen Welt. Die auftretenden Faktoren können weitergehend geordnet werden, je nach ihrem Einfluss, den sie entweder auf den sozialen Akteur oder das soziale Handlungsfeld entfalten. Im letzten Kapitel diskutiert der Autor die zentralen Ergebnisse und fasst sie zum Abschluss der Dissertation zusammen. Dort findet sich auch eine erste, vorläufige Anwendung der prozessualen Theorie von Kultur und der alter-kulturellen Einflussfaktoren auf ein prospektives Qualifizierungsprojekt für die dezentrale Nutzung erneuerbarer Energiesysteme in abgelegenen ländlichen Gebieten auf Kuba. Ein Ausblick auf mögliche Forschungsperspektiven und auf die Implikationen der vorgelegten Resultate schließt die Arbeit ab.show moreshow less
  • The dissertation has two intentions. First, a theoretical concept of culture in the context of development work in Vocational Education and Training (VET) is developed. Second, the authors follows an applied approach and develops a framework for the analysis of cultural factors that come into play when development projects are conducted. In a first step the author develops a processual theory of „Kultur“ which can be used as a theoretical framework that guides the meaning making process in the aThe dissertation has two intentions. First, a theoretical concept of culture in the context of development work in Vocational Education and Training (VET) is developed. Second, the authors follows an applied approach and develops a framework for the analysis of cultural factors that come into play when development projects are conducted. In a first step the author develops a processual theory of „Kultur“ which can be used as a theoretical framework that guides the meaning making process in the analysis of social processes. The theory entails that social actors based on their ability to act in fields of social action reformulate the influences of the social world. The social world is analytically split into the cultural world and the material world. Individuals create meaning making systems for themselves and influence the social world. Habitus connects influences from the cultural and material world in a person and functions as a preconscious as well as kognitiv intentional behaviorial regulator of the social actor. In this context „Kultur“ is understood as the dynamic result of social processes. Therefore, „Kultur“ becomes meaningful in connection with social processes. It is precondition and result of social processes. Kultur is a system of intertwinded signs, manifested in publicly perceivable behaviour, that can be interpreted. For the specification of the processual theory of Kultur the author has identified five layers of meaning of culture in social processes. In this way he created an instrument for the pedagogy of VET, which use the German social science concept of Kultur as for the analysis of social processes in pedagogical practices. In a second step the author did a comprehensive analysis of studies about development projects and identified impact factors in projects concerned with workforce education. The processual theory of “Kultur” served as a heuristic tool with which the contingent variety of impact factors could be organized and reconceptualised as alter-cultural (alter-kulturelle) impact factors. They can be comprised as a collection of factors concerning materiality and culturality (Materialität und Kulturalität), depending on their assigned origin in the material or cultural world. Furthermore they can be classified according to their deploying influence either on the social actor or the fields of social action. In the last chapter the author discusses the central results and summarized them. He also applies his theory at the example of a qualification projects in Cuba in which he has been involved. The project was concerned with the training of people who would work with decentralised renewable energy systems in less structured rural areas. The dissertation ends with an explanation of possible implications of this research and an outlook at further research needs.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Stefan Wolf
URN:urn:nbn:de:kobv:83-opus-21607
ISBN:978-3-89959-842-1
Advisor:Prof. Dr. Wolf-Dietrich Greinert
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2009/03/27
Publishing Institution:Technische Universität Berlin
Granting Institution:Technische Universität Berlin, Fakultät I - Geisteswissenschaften
Date of final exam:2009/01/30
Release Date:2009/03/27
Tag:Berufsbildungszusammenarbeit; Entwicklungspolitik; Interaktion; Kultur; Theorie
Culture; Development Policy; Interaction; Theory; Vocational Education and Training Cooperation
Institutes:Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre
Dewey Decimal Classification:370 Bildung und Erziehung
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht mit Print on Demand (u.a. für Dissertationen empfohlen)