Von der Welle zur Flut Die Entwicklung der irischen Frauenbewegung 1870-1990

From wave to flood The development of the Irish Women"s Movement 1870-1990

  • Die irische Frauenbewegung begann im 19. Jahrhundert mit der Bildungsbewegung philanthropischer Frauen der Mittel- und Oberschicht. Um die wachsende Zahl von Frauen zu versorgen, die darauf angewiesen war, sich ihren eigenen Lebensunterhalt zu verdienen, schufen die Damen der Gesellschaft Ausbildungseinrichtungen und Arbeitsmöglichkeiten. Diese Anstrengungen führten zur Schaffung von höheren Bildungseinrichtungen und weiblichen Berufen. Da der Antrieb religiöser oder philanthropischer Natur war, sollten durch diese Bildungseinrichtungen die Zusammensetzung der irischen Gesellschaft nicht verändert, sondern nur Not gelindert werden. So waren es erst die ersten Absolventinnen der UniversitätenDie irische Frauenbewegung begann im 19. Jahrhundert mit der Bildungsbewegung philanthropischer Frauen der Mittel- und Oberschicht. Um die wachsende Zahl von Frauen zu versorgen, die darauf angewiesen war, sich ihren eigenen Lebensunterhalt zu verdienen, schufen die Damen der Gesellschaft Ausbildungseinrichtungen und Arbeitsmöglichkeiten. Diese Anstrengungen führten zur Schaffung von höheren Bildungseinrichtungen und weiblichen Berufen. Da der Antrieb religiöser oder philanthropischer Natur war, sollten durch diese Bildungseinrichtungen die Zusammensetzung der irischen Gesellschaft nicht verändert, sondern nur Not gelindert werden. So waren es erst die ersten Absolventinnen der Universitäten, die Bürgerrechte und Chancengleichheit für Frauen einforderten und um die Jahrhundertwende die Frauenwahlrechtsbewegung gründeten. Der irische Freiheitskampf und die neu gegründete Republik verschafften den irischen Suffragetten schon 1918 das Wahlrecht, dass aber durch verschiedene Gesetze in der Folge relativiert wurde. Die neu eingesetzte irische Regierung definierte eine dem Nationalismus und der katholischen Religion gemäße Rolle für die Frau, die in der Verfassung von 1937 festgeschrieben wurde. Dies führte zu einem Abflauen der Bewegung und zum Rückzug der Frauen ins Privatleben. Die isolierte Position von Irland und die zum Teil daraus resultierende Armut führten in den folgenden Jahrzehnten zu einem Absterben der feministischen Aktivitäten. Die zweite Welle des Feminismus begann um 1970 und führte zu einer beachtlichen Bewegung, die nicht länger von Einzelpersönlichkeiten geprägt wurde, wie es bei der Suffragettenbewegung der Fall war. Der freie Zugang zu Verhütungsmitteln, Scheidung und sexuelle Freiheit waren Themen, die die irische Gesellschaft in zwei Lager aufteilte, die nur schwer eine Gesprächsbasis fanden. Das Bekanntwerden von Vergewaltigungen und von sexuellem Missbrauch durch Geistliche in dieser Zeit beeinflusste diese Diskussion sehr und veränderte die Haltung vieler Menschen zu den strittigen Themen. In der Folge wandelten sich die Einstellungen innerhalb der Gesellschaft, was sich an Institutionen wie dem Rape Crisis Centre oder dem Well Woman Centre zeigte. Die Bewegung zeigte einige Charakteristiken einer Massenbewegung und führte zur Aufnahme feministischen Gedankenguts im Bildungswesen, in der Wissenschaft und in Maßnahmen der Regierung. Insbesondere die Einrichtung von Frauenforschung an den Universitäten und die Veröffentlichung von Literatur von Frauen beeinflussten eine neue Generation von Frauen, die Chancengleichheit als selbstverständlich voraussetzen. Die Übertragung der feministischen Ideen in neu geschaffene Institutionen führte zu einem Abflauen der Bewegung in den 1990er Jahren, da damit eine beachtliche Anzahl an Forderungen erreicht war. An die historische Darstellung der feministischen Akteure, ihrer Organisationen, ihrer Aktivitäten und der erzielten Ergebnisse wird eine Analyse angeschlossen, die herausarbeitet, welche typischen Charakteristiken einer sozialen Bewegung und einer feministischen Bewegung die irische Frauenbewegung in den verschiedenen Epochen zeigt.show moreshow less
  • The Irish Women”s Movement started in the 19th century when a change in the structure of the population forces more women to earn their own living. Mainly middle-class women provided training facilities and job opportunities leading to the establishment of higher education for women and the development of female professions. Driven predominately by philanthropic or religious motives these middle-class women did not attempt to change the social structure of Irish society. It were the beneficiaries of their activities, especially the leavers of third level institutions, who demanded civil rights and equal opportunities in work and live, culminating in the cry for female suffrage at the turn ofThe Irish Women”s Movement started in the 19th century when a change in the structure of the population forces more women to earn their own living. Mainly middle-class women provided training facilities and job opportunities leading to the establishment of higher education for women and the development of female professions. Driven predominately by philanthropic or religious motives these middle-class women did not attempt to change the social structure of Irish society. It were the beneficiaries of their activities, especially the leavers of third level institutions, who demanded civil rights and equal opportunities in work and live, culminating in the cry for female suffrage at the turn of the century. The Irish struggle for independence and the establishment of the Republic of Ireland led first to the early granting of the vote in 1918 but later the Irish Free state confined Irish women to the home by introducing a couple of disadvantageous legislative measures. By defining the role of women in the constitution of 1937 the new government made professional and political activities for women nearly impossible. Irish poverty and the seclusion from the rest of the world enhanced this effect and brought Irish feminism to a standstill till the 1960s. Second wave feminism started at the beginning of the 1970s and led to a considerable movement which was no longer defined by only few women as it was the case in the suffrage movement. Access to contraception, divorce and sexual freedom were topics that divided Irish society in feminist and religious sections which had difficulties to find a common basis for discussion. Rape cases and sexual abuse by clergymen intensified this discussion and moved the public greatly. In result the social movement of the feminists changed Irish societies and attitudes considerably visible for example in the establishment of organizations like the Rape Crisis Centre or the Well Woman Centre. The movement shows some characteristics of a mass movement and led to the adaption of feminist ideas in education, science and government policies. Especially the establishments of Women”s Studies at universities combined with the numerous publishing of female writings influenced a new generation of women that took equal opportunities for granted. Thus institutions replaced the movement which broke down in the 1990s after achieving a good number of its objectives. In addition to presenting the feminists, their organizations, their activities and the results this thesis provides an analysis of the appearance of typical features of social movement theory and of feminist theory in the Irish women”s movement in its different periods.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Angelika Rodler
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus-12328
Advisor:Reinhard R. Doerries
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2009/01/26
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Granting Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Date of final exam:2008/01/29
Release Date:2009/01/26
Tag:Feminismus; Frauengeschichte; Frauenwahlrechtsbewegung; Suffragetten; feministische Theorie
feminism; feminist theory; suffragettes; women"s history; women"s movement
SWD-Keyword:Frauenbewegung; Frauenbewegung <Motiv>; Irland / Bürgerkrieg <1922-1923>; Irland / Parl; Katholische Frauenbewegung; Proletarische Frauenbewegung
Institutes:Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät -ohne weitere Spezifikation-
Dewey Decimal Classification:300 Sozialwissenschaften

$Rev: 12793 $