Die trauernden Juden im Exil – Ein Thema der Europäischen Malerei im 19. und 20. Jahrhundert

The Mourning Jews in Exile - A Topic in 19th and 20th Century European Painting

  • Ausgehend von der Kunst des französischen Klassizisten Jacques Louis David entwickelt sich in der Malerei eine Ästhetisierung der Trauer, die unter dem Einfluss der Judenemanzipation in Europa zu einer neuen Bildschöpfung führt: den „trauernden Juden im Exil“. Die Anfänge des Bildmotivs sind disparat und es gibt keine kontinuierliche Bildtradition. Erst mit der 1832 entstandenen Umsetzung von Eduard Bendemann beginnt die Typisierung und der eigentliche „Triumphzug“ des Motivs. Bendemann isoliert das Grundmotivs des Opfers, subsumiert die Trauer als schmerzlichen Seelenzustand in einem ikonographischen Zusammenhang und sublimiert sie ästhetisch. Damit hat sich die Darstellung der Trauer vom DAusgehend von der Kunst des französischen Klassizisten Jacques Louis David entwickelt sich in der Malerei eine Ästhetisierung der Trauer, die unter dem Einfluss der Judenemanzipation in Europa zu einer neuen Bildschöpfung führt: den „trauernden Juden im Exil“. Die Anfänge des Bildmotivs sind disparat und es gibt keine kontinuierliche Bildtradition. Erst mit der 1832 entstandenen Umsetzung von Eduard Bendemann beginnt die Typisierung und der eigentliche „Triumphzug“ des Motivs. Bendemann isoliert das Grundmotivs des Opfers, subsumiert die Trauer als schmerzlichen Seelenzustand in einem ikonographischen Zusammenhang und sublimiert sie ästhetisch. Damit hat sich die Darstellung der Trauer vom Dekorum zu einem wirkmächtigen Topos entwickelt. Von Bendemanns Typenbildung ausgehend, einem handlungslosen Situationsbild, entwickeln sich zwei Hauptströmungen: die Orientalisierung und die Emotionalisierung des Weiblichen. In beiden Strömungen ist zunächst die Komposition Bendemanns richtungweisend. In der Orientalisierung des Bildmotivs wandelt sich um die Mitte des 19. Jahrhunderts das Situations– zum Ereignisbild. In der zweiten Hälfe des Jahrhunderts ist vor allem bei den englischen Umsetzungen des Motivs der Hang zur Archäologisierung zu beobachten, der mit den damaligen archäologischen Entdeckungen in Zusammenhang steht. Währendessen wird in Frankreich eine andere Richtung eingeschlagen, die sich auf die Frau als Ausdrucksträger konzentriert und den Aspekt des Erotischen ohne orientalisierende Motive hervorhebt. Mit dem ausgehenden Jahrhundert versiegen beiden Strömungen, die das Bildmotiv der „trauernden Juden“ beinahe ein ganzes Jahrhundert getragen haben. Die Nachwirkungen im 20. Jahrhundert sind genauso disparat wie die Anfänge des Bildmotivs. Sie äußern sich in der jeweiligen avantgardistischen Kunstform. Das Motiv ist auch heute noch in der Malerei zu finden. Es hat die Grenzen Europas überschritten und ermöglicht dem Betrachter neue Sichtweisen und Interpretationen.show moreshow less
  • Basing on the spreading emancipation of the Jews in Europe and influenced by the French neo-classicist Jacques-Louis David, a new subject matter was created in European painting aestheticizing the pictorial representation of mourning: “The Mourning Jews in Exile” or “By the Waters of Babylon”. Throughout the centuries the instances of the motif are few and far between. It was as late as in 1832 that Eduard Bendemann established a typification and set a standard with his most famous painting “Die trauernden Juden im Exil” and the actual triumph of the motif began. Bendemann isolated the basic motif of mourning by showing it as a painful state of mind in an iconographic context and sublimated Basing on the spreading emancipation of the Jews in Europe and influenced by the French neo-classicist Jacques-Louis David, a new subject matter was created in European painting aestheticizing the pictorial representation of mourning: “The Mourning Jews in Exile” or “By the Waters of Babylon”. Throughout the centuries the instances of the motif are few and far between. It was as late as in 1832 that Eduard Bendemann established a typification and set a standard with his most famous painting “Die trauernden Juden im Exil” and the actual triumph of the motif began. Bendemann isolated the basic motif of mourning by showing it as a painful state of mind in an iconographic context and sublimated it aesthetically. Thus the representation of mourning developed from decorum to powerful and effective topos. Based on Bendemann’s typification of picturing a situation without action, two main currents of painting developed: the “Orientalization” and the “Emotionalization of Femineity”. First Bendemann’s composition was trend-setting for both tendencies. Yet in the middle of the 19th century, the orientalizing branch changed the picture expressing a situation into a picture showing an action. In the second half of the 19th century the English painters tended to introduce archeologically correct details in connection with the archeological findings in Babylon and Nineveh. In the meantime, in France the painters concentrated on woman as medium of expression emphasizing the erotic aspect without any orientalizing motifs. Towards the end of the 19th century both currents petered out though they had nourished the motif through almost a whole century. Just like in the beginnings we only find a few instances of the motif in the 20th century in their respective artistic avant-garde forms. The motif crossed the European borders and can nowadays be found in different parts of the world. The beholder is invited to discuss new perspectives and interpretations.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Nicole Brandmüller
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus-11458
Advisor:Karl Möseneder
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2008/11/11
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Granting Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie
Date of final exam:2007/11/27
Release Date:2008/11/11
Tag:19./20. Jahrhundert; Psalm 137
19th/20th century; Babylonian Exile; Painting
SWD-Keyword:Babylonisches Exil; Ikonographie; Malerei
Institutes:Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie / Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie -ohne weitere Spezifikation-
Dewey Decimal Classification:7 Künste und Unterhaltung / 75 Malerei / 750 Malerei, Gemälde

$Rev: 13581 $