Kognitive Leistungsdifferenzen nach frontal und gruppenorientierten Unterrichtssequenzen

Kognitive differences in student performance after cooperative learning or direct instruction sequences

  • Wie effektiv ist die Schule? In der bildungspolitischen Diskussion nach der PISA-Studie (Baumert et al., 2000) wird in Deutschland vermehrt die Frage nach der Effektivität des Unterrichts gestellt. Ein Aspekt, der dabei berücksichtigt wird, ist eine Optimierung im Zusammenhang zwischen der Wahl der Sozialform und der erwarteten Schülerleistung. Die vorliegende Arbeit untersucht im Vergleich von sieben Klassen der 8. und 10. Jahrgangsstufe in einem Prä–Post–Design, welche Sozialform — der Gruppenunterricht oder der Frontalunterricht — sich für welche Form kognitiver Leistung eignet. Als Ergebnis ist festzuhalten, dass der Gruppenunterricht zumindest in geisteswissenschaftlich orientierten FäcWie effektiv ist die Schule? In der bildungspolitischen Diskussion nach der PISA-Studie (Baumert et al., 2000) wird in Deutschland vermehrt die Frage nach der Effektivität des Unterrichts gestellt. Ein Aspekt, der dabei berücksichtigt wird, ist eine Optimierung im Zusammenhang zwischen der Wahl der Sozialform und der erwarteten Schülerleistung. Die vorliegende Arbeit untersucht im Vergleich von sieben Klassen der 8. und 10. Jahrgangsstufe in einem Prä–Post–Design, welche Sozialform — der Gruppenunterricht oder der Frontalunterricht — sich für welche Form kognitiver Leistung eignet. Als Ergebnis ist festzuhalten, dass der Gruppenunterricht zumindest in geisteswissenschaftlich orientierten Fächern zu hoch signifikant höheren Transferleistungen führt.show moreshow less
  • How effecient is teaching? There has been a growing debate about this question in Germany in the wake of the discussion about formal education after the PISA study. One aspect to be considered is how to optimise the relationship between the choice of group and teaching organisation and expected student performance. This thesis analyses the question which group organisation – cooperative learning or direct instruction approach – is conducive for which form of cognitive performance. It compares seven learning groups in the 8th and in the 10th grade using a pre – post design. As a result it can be stated that cooperative learning leads to highly significant higher transfer performance, at leastHow effecient is teaching? There has been a growing debate about this question in Germany in the wake of the discussion about formal education after the PISA study. One aspect to be considered is how to optimise the relationship between the choice of group and teaching organisation and expected student performance. This thesis analyses the question which group organisation – cooperative learning or direct instruction approach – is conducive for which form of cognitive performance. It compares seven learning groups in the 8th and in the 10th grade using a pre – post design. As a result it can be stated that cooperative learning leads to highly significant higher transfer performance, at least in humanities.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Hartmut Hopperdietzel
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus-1952
Advisor:Ludwig Haag
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2005/08/26
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Granting Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie
Date of final exam:2005/07/22
Release Date:2005/08/26
Tag:cooperative learning; direct instruction; student performance; transfer
SWD-Keyword:Frontalunterricht; Gruppenunterricht; Schulleistung; Transfer
Institutes:Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie -ohne weitere Spezifikation-
Dewey Decimal Classification:370 Bildung und Erziehung

$Rev: 12793 $