Rollen- und Situationsmodellierung bei betrieblichen Dispositions- und Planungssystemen

Modeling of roles and situations in the context of operative scheduling and planning systems

  • Im betrieblichen Kontext nimmt der Einzelne eine Rolle ein, die er abhängig von weit gehend objektiven Vorgaben (z.B. Arbeitsplatzbeschreibung, Gesetzesvorschriften) ausführen muss und die nur teilweise Spielraum für subjektive Vorlieben und Abneigungen lässt. Die Ausgestaltung von Rollen wiederum ist abhängig vom Typ, der Branche des Unternehmens und der Lebensphase des Unternehmens (z.B. Gründung, Restrukturierung, Internationalisierung, Sanierung). Es besteht die Gefahr, dass die verschiedenen Sichtweisen völlig unabhängig voneinander und damit sehr unsystematisch entwickelt werden, weil ein Bezugsrahmen ("Framework") fehlt. In der Arbeit werden entsprechende Systematiken entwickelt bzw. Im betrieblichen Kontext nimmt der Einzelne eine Rolle ein, die er abhängig von weit gehend objektiven Vorgaben (z.B. Arbeitsplatzbeschreibung, Gesetzesvorschriften) ausführen muss und die nur teilweise Spielraum für subjektive Vorlieben und Abneigungen lässt. Die Ausgestaltung von Rollen wiederum ist abhängig vom Typ, der Branche des Unternehmens und der Lebensphase des Unternehmens (z.B. Gründung, Restrukturierung, Internationalisierung, Sanierung). Es besteht die Gefahr, dass die verschiedenen Sichtweisen völlig unabhängig voneinander und damit sehr unsystematisch entwickelt werden, weil ein Bezugsrahmen ("Framework") fehlt. In der Arbeit werden entsprechende Systematiken entwickelt bzw. weiterentwickelt.show moreshow less
  • In an operational environment every employee has to take a role which he or she is obliged to execute depending on largely objective guidelines like the affiliation of an enterprise to a certain type, sector and life cycle. There is only little scope left for subjective preferences and resentments. The pragmatic research objective is to design systematics to identify the information requirements of different roles. Our goal is to back the decisions an employee has to take by providing a personalized set of information and recommending useful methods.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Irene Walther
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus-1374
Advisor:Peter Mertens
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2005/03/04
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Granting Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Date of final exam:2005/02/01
Release Date:2005/03/04
Tag:Situativer Kontext
Context; Individualization; Personalization; Role; User Model
SWD-Keyword:Adaption; Benutzermodell; Individualisierung; Mensch-Maschine-Kommunikation; Mensch-Maschine-Schnittstelle; Personalisierung; Rolle
Institutes:Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät / Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät -ohne weitere Spezifikation-
Dewey Decimal Classification:0 Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke / 00 Informatik, Wissen, Systeme / 004 Datenverarbeitung; Informatik

$Rev: 13581 $