Bewertung von Stromderivaten

In dieser Arbeit stellen wir die grundlegenden Eigenschaften von Strommärkten dar, um dann auf deren Bedeutung bei der Bewertung von Stromderivaten einzugehen. Hierbei sind insbesondere die Reduced-Form-Modelle von zentraler Bedeutung. Ausgehend von dem grundlegenden Ansatz von Lucia/Schwartz (2002) zur Bewertung von Stromkontrakten diskutieren wir Modellerweiterungen, die sich in den letzten Jahren in der Literatur herausgebildet haben. Eine zentrale Aufgabe kommt der adäquaten Berücksichtigung von Preissprüngen zu, wobei die spezifischen Charakteristika einzelner Strommärkte einzubeziehen sind. Es hat sich gezeigt, dass Regime-Switching-Modelle, als Teil der Reduced- Form-Modelle, eine gute Möglichkeit bieten, Strompreise sowohl in Bezug auf ihre statistischen Eigenschaften als auch ihre Trajektorie angemessen zu modellieren.

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • frontdoor_exportcitavi

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Fakultät / Lehrstuhl:Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Banking und Finanzcontrolling
Autor(en): Jan Marckhoff, Matthias Muck
Titel der Zeitschrift/Sammelwerk (German):Management von Rohstoffrisiken : Strategien, Märkte und Produkte
Editor: Roland Eller, Markus Heinrich, René Perrot, Markus Reif
Edition:1. Aufl.
Place of publication:Wiesbaden
Publisher:Gabler
Erscheinungsjahr:2010
Seitenzahl / Größe (KB):S. 297 - 325 : graph. Darst.
Jahr der Erstpublikation / Fertigstellung:2010
ISBN:978-3-8349-1097-4
Document Type:Artikel in einem Sammelwerk / Postprint
Sprache(n):German
Licence (German):License LogoKeine Lizenz